Veranstaltungen

04.04.2019 – 05.04.2019

Tagung des DFG-Netzwerks »Berühren«
Berühren denken

weiterlesen

25.04.2019 – 27.04.2019

Tagung
Aussterben. Darstellungen und Diskurse am Beispiel bedrohter Arten und Sprachen

weiterlesen

18.06.2019

Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung »Gesten – gestern, heute, übermorgen«
Sophia Gräfe: Verhalten oder Zeichen? Zum Verständnis von Gesten in der Biologie

weiterlesen

02.07.2019

Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung »Gesten – gestern, heute, übermorgen«
Martin Treml: »Pathetische Gebärdensprache«. Theorie des Gestischen in Aby Warburgs Bilderatlas

weiterlesen

11.07.2019 – 20.07.2019

Transregional Academy
Minor/Small Literature(s). Perspectives on World Literature from Elsewhere

weiterlesen

10.10.2019 – 12.10.2019

Internationales Symposion am ZfL
Hans Blumenberg. Neue Zugänge zum Werk

weiterlesen

Das ZfL

Das ZfL ist ein geisteswissenschaftliches Institut für die Erforschung von Literatur in interdisziplinären Zusammenhängen und unter kulturwissenschaftlichen Voraussetzungen. Damit schließt es auch methodisch an den Strukturwandel der historisch-hermeneutischen Fächer in den vergangenen Jahrzehnten an. Im Unterschied zu den überwiegend nationalphilologisch organisierten Literaturwissenschaften an den Universitäten hat das ZfL nicht nur einen weiten Begriff von Literatur, sondern fragt in Gestalt interdisziplinärer Grundlagenforschung nach der Genese verschiedener Literaturkonzepte, ihren künftigen Möglichkeiten sowie nach dem Verhältnis von Literatur und anderen Künsten oder kulturellen Praktiken. Das geschieht in den drei Forschungsschwerpunkten Theoriegeschichte, Weltliteratur, Lebenswissen.

weiterlesen

Forschung

I.

Theoriegeschichte

untersucht die Genese von Theorie und entwickelt innovative Formen der Historisierung.

weiterlesen
II.

Weltliteratur

diskutiert die globalen Verflechtungen und die weltgestaltenden Potentiale von Literatur.

weiterlesen
III.

Lebenswissen

erforscht interdisziplinär und historisch Formen des Wissens vom Leben.

weiterlesen