Seit 2017 veröffentlichen wir regelmäßig Beiträge zur Literatur- und Kulturforschung auf unserem eigenen
ZfL BLOG.

Im Sommersemester 2017 und im Wintersemester 2017/18 widmet sich das ZfL in vielen Veranstaltungen dem JAHRESTHEMA DIVERSITÄT.

Open Access: das FORUM INTERDISZPLINÄRE BEGRIFFSGESCHICHTE und die INTERJEKTE präsentieren neueste Forschungen frei zugänglich.

Veranstaltungen

23.02.2018

Workshop
Zeitbeobachter. Beschreibungen der Gegenwart in der Moderne

weiterlesen

05.03.2018

Buchvorstellung und Diskussion
Apokalypse und Politik. Jacob Taubes und die Folgen

weiterlesen

09.03.2018 – 11.03.2018

Veranstaltungsreihe mit Oper, Symposion und begleitender Filmreihe
Oper und Film

weiterlesen

15.03.2018 – 16.03.2018

International symposium
»We Refugees« – 75 Years after. Hannah Arendt’s Reflections on Human Rights and the Human Condition

weiterlesen

12.04.2018 – 13.04.2018

International conference
Telling, Describing, Representing Extermination. The Auschwitz Sonderkommando, their Testimony and their Legacy

weiterlesen

20.04.2018 – 21.04.2018

Literaturtage des ZfL im Literaturhaus Berlin
Sonderlinge in der Gegenwartsliteratur

weiterlesen

24.04.2018

Vortrag
Giorgi Gvakharia (Tbilissi): Zwischen Zwang und Freiheit. Poesie und Realismus im georgischen Film

weiterlesen

23.05.2018

Vortrag
Lascha Bakradze (Tbilissi): Der Kaukasus und Georgien im Kontext der Imperien während des Ersten Weltkriegs und danach

weiterlesen

13.06.2018

Mittwochsvortrag
Barbara Stollberg-Rilinger (Universität Münster): Kulturen und Bilder des Entscheidens

weiterlesen

15.06.2018

Workshop
Biographieforschung. Theorie, Methode, Praxis

weiterlesen

21.06.2018 – 22.06.2018

Conference
The Concept of Species and its Normative Dimension

weiterlesen

Das ZfL

Das ZfL ist ein geisteswissenschaftliches Institut für die Erforschung von Literatur in interdisziplinären Zusammenhängen und unter kulturwissenschaftlichen Voraussetzungen. Damit schließt es auch methodisch an den Strukturwandel der historisch-hermeneutischen Fächer in den vergangenen Jahrzehnten an. Im Unterschied zu den überwiegend nationalphilologisch organisierten Literaturwissenschaften an den Universitäten hat das ZfL nicht nur einen weiten Begriff von Literatur, sondern fragt in Gestalt interdisziplinärer Grundlagenforschung nach der Genese verschiedener Literaturkonzepte, ihren künftigen Möglichkeiten sowie nach dem Verhältnis von Literatur und anderen Künsten oder kulturellen Praktiken. Das geschieht in den vier Forschungsschwerpunkten Theoriegeschichte, Weltliteratur, Lebenswissen, Arbeitsformen und Denkstile.

weiterlesen

Forschung

I.

Theoriegeschichte

untersucht die Genese von Theorie und entwickelt innovative Formen der Historisierung.

weiterlesen
II.

Weltliteratur

diskutiert die globalen Verflechtungen und die weltgestaltenden Potentiale von Literatur.

weiterlesen
III.

Lebenswissen

erforscht interdisziplinär und historisch Formen des Wissens vom Leben.

weiterlesen
IV.

Arbeitsformen und Denkstile

ist unser hauseigenes Labor für kultur- oder literaturwissenschaftliche Praktiken.

weiterlesen