Artist Talk
30 Nov 2012 · 7.15 pm

Ursula Damm (Weimar): Engineering the Future

Venue: ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum
Research project(s): Cultural Factors of Inheritance

Program

Veranstaltung im Rahmen des Workshops Kulturelle Faktoren der Vererbung III: Verfahren

In der Veranstaltung werden Kunstwerke vorgestellt, die sich mit Genetik und Gentechnologie auseinandersetzen. Am Beispiel der Art & Design-Teams des iGEM-Wettbewerbs des MIT werden die Handlungsfelder der Künstler erörtert und die unterschiedlichen Bewertungskriterien von Biotechnologie und Gestaltung herausgearbeitet.

Ausgebildet als Bildhauerin, entwickelte Ursula Damm zahlreiche Installationen zum Verhältnis von Natur und Wissenschaft, wie z.B. Venus II (Sammlung Ludwig Museum im Deutschherrenhaus 1994) oder double helix swing (honorary mention ars electronica 2006). Mit Einzelaustellungen war sie unter anderem vertreten im Goethe House New York, dem NeuenAachenerKunstverein, der Brunnenwand der Kunstsammlung NRW Düsseldorf K20; ihre Werke wurden ausgestellt in internationalen Ausstellungen wie der Translife Triennale im NAMOC Peking, in Laboral Centro de Creation Industrial, Gijon, Spanien, »BIOS4« im Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla, Spain, dem Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen, Germany, Conde Duque, Madrid and dem Wallraf-Richartz-Museum Köln.
Seit 2008 hat sie den Lehrstuhl für die Gestaltung Medialer Umgebungen in Weimar inne, wo sie am Aufbau des Digital Bauhaus Lab mitwirkt.