Dr. Johanna Abel

Hispanistin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungprojekt Ikonische Präsenz. Bilder in den Religionen

Zur Person / Vita

  • 2001-2008 Magisterstudium der Hispanistik und der Religionswissenschaft an der HU Berlin, der FU Berlin und der Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universidad de La Habana, Kuba
  • 2008-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Transkoloniale Karibik“ (Emmy Noether-Programm) am Institut für Romanistik der Universität Potsdam
  • 2013 Promotion in Romanischer Philologie zur Literarisierung von kultur- und geschlechterspezifischem Körperwissen in Karibikreiseberichten des 19. Jahrhunderts
  • seit Juli 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Ikonische Präsenz. Die Evidenz von Bildern in den Religionen“

Arbeitsschwerpunkte

  • hispanokaribische Literaturen des 19. und 20 Jahrhunderts
  • Transkulturaltionsprozesse in lateinamerikanischen Religionskulturen
  • Körper-Text-Beziehungen
  • Literatur und Kultur im frühneuzeitlichen Spanien

Publikationen

Monographie

Transatlantisches KörperDenken. Reisende Autorinnen des 19. Jahrhunderts in der hispanophonen Karibik, Berlin: edition tranvía/Verlag Walter Frey 2015 

 

Aufsätze (Auswahl)

  • From Ritual to Theatre. Spanish Corpus Christi-plays between procession and stage, in: CONVIVIUM. Exchanges and Interactions in the Arts of Medieval Europe, Byzantium, and the Mediterranean, VI/1, Brno, erscheint Sept. 2018.
  • Cultural Forms of Representation of ‘Coolies’: Khal Torabully and his Concept of Coolitude (zus. mit Gesine Müller), in: Damir-Geilsdorf/Lindner/Müller/Tappe/Zeuske (eds.): Bonded Labour. Global and Comparative Perspectives (18th–21st Century), Bielefeld: Transcript 2016, S. 219-228.
  • Korallen: Migration und Transozeanität: Khal Torabully/Indian Diaspora, zus. mit Gesine Müller in: Jörg Dünne/Andreas Mahler/Julien Knebusch (Hg.): Handbuch Literatur & Raum, Berlin: De Gruyter 2015, S. 508-516.
  • Orientalische Dopplungen in der Karibik. Coolitude als inklusives Kreolitätsmodell und seine dissoziativen Dimensionen, in: Gesine Müller, Natascha Ueckmann (Hg.): Kreolisierung revisited. Debatten um ein weltweites Kulturkonzept, Bielefeld: Transcript 2013, S. 65-81.
  • Entre Island Hopping e Islas con Alas. Autoras en el Caribe y sus figuraciones archipiélicas en relatos de viaje del siglo XIX, in: Ottmar Ette, Gesine Müller (Hg.): Worldwide. Archipels de la mondialisation. Archipiélagos de la Globalización, Madrid, Frankfurt am Main: Iberoamericana, Vervuert 2012, S. 231-249.
  • "Aunque la virgen sea blanca, píntame angelitos negros" – Paradoxien in den kolonialen Schönheitsdiskursen der hispano-karibischen Literatur des 19. Jahrhunderts, in: Grenzgänge. Beiträge zu einer modernen Romanistik, (Die Maskeraden der Schönheit), Hg. Martina Stemberger, Jahrg. 17, Heft 33, Leipzig 2010, S. 15-32.