Dr. Michal Ben-Horin

01.01.2007 – 31.12.2007 zu Gast am ZfL

Lecturer an der School of Literatures der Hebrew University in Jerusalem (Israel)

Zur Person / Vita

Michal Ben-Horin ist als Minerva-Stipendiatin vom 01.01.200731.12.2007 Gastwissenschaftlerin am ZfL.

  • 19952000 Lehraufträge am Department of Poetics & Comparative Literature
  • 19972000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Porter Institute for Poetics & Semiotics, Tel Aviv University
  • 20012002 Promotionsstipendium
  • seit 2003 an der Hebrew University
  • 20032004 Franz Rosenzweig Fellowship
  • 20042005 Research Authority Scholarship von der Universität Haifa
  • 20062007 Minerva-Stipendium der Max Planck-Gesellschaft

Arbeitsschwerpunkte

Michal Ben-Horins Forschungsschwerpunkte umfassen Literaturtheorie, Musikdiskurse und die Poetik des Erinnerns in deutscher, österreichischer und hebräischer Literatur. Ihr aktuelles Projekt untersucht aus einer komparatistischen Perspektive ‚musikalische Biographien’ innerhalb dieser Literaturen. Dabei geht es vor allem um die Funktion des Musikdiskurses als Schauplatz historischer, politischer und biographischer Auseinandersetzungen, die in verschiedene Narrative zu Deutschland und Israel Eingang finden.

Publikationen

Auswahl:

  • "Musik einer Erinnerungspoetik: Fallstudie über deutschsprachige und hebräische Literatur nach ‘45", in: Weimarer Beiträge 50.3 (2004), S. 404426
  • "‚Memory Metonymies’: Music and Photography in Ingeborg Bachmann and Monika Maron, GLL", in: German Life and Letters 59.2 (2006), S. 233248
  • "Musical Discourse and Historical Narratives in Hebrew Literature: Kenaz’s Musical Moment and Shaham’s The Rosendorf Quartet", in: Israel Studies Forum – An Interdisciplinary Journal 21.2 (Winter 2006), S. 85101
  • "Tones of Memory: Music and Time in the Prose of Yoel Hoffmann and W. G. Sebald", in: M. Crawford u.a. (Hg.): Time and Memory: The Study of Time XII, Leiden 2006, S. 163175

Website von Michal Ben-Horin