Prof. Dr. Nino Doborjginidze

22.06.2015 – 01.07.2015 zu Gast am ZfL

Direktorin am Zentrum für linguistische Forschung an der Staatlichen Ilia Universität Tbilisi (Georgien)

Zur Person / Vita

Nino Doborjginidze ist vom 22.06. bis 01.07.2015 auf Einladung von Franziska Thun-Hohenstein, Leiterin des Forschungsbereichs »Plurale Kulturen Europas« und wissenschaftliche Koordination des Forschungsprojekts Kulturelle Semantik Georgiens zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer, Fellow am ZfL.

Nino Doborjginidze studierte Klassische Philologie an der Staatlichen Ivane Djavakhishvili-Universität. Von 1982 bis 1996 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für altgeorgische Sprache, bevor sie 1996 mit einer Arbeit zum Thema »Die altgeorgische Katetensammlung der Psalmenüberlieferung und das Problem des altgeorgischen linguistischen Denkens« promovierte. Forschungsaufenthalte führten Doborjginidze anschließend nach Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich. U.a. war sie von 1998 bis 2004 Gastwissenschaftlerin in der Patristischen Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Seit 2006 ist sie Professorin und seit 2010 Direktorin des Zentrums für linguistische Forschung an der Staatlichen Ilia Universität.

Publikationen

(Auswahl)

  • »Die Argumente gegen die Bibelübersetzung in die Volkssprache und ihre Nachwirkung auf die Entwicklung des Georgischen im 10.–12. Jh.«, in: Kaukasische Sprachprobleme, hg. v. W. Boeder, Oldenburg 2003, S. 119–140
  • »Einige Fragestellungen der Volkssprachenemanzipation im östlichen Christentum des Mittelalters«, in: Oriens Christianum 87 (2003), S. 149–170
  • »Einige Fragestellungen zur Herausbildung von Schriftsprachen im christlichen Osten am Beispiel des Georgischen«, in: Le Muséon, Revue d’Études Orientales (3/4) 2008
  •  Die georgische Sprache im Mittelalter (Sprachen und Kulturen des christlichen Orients Bd. 17), hg. v. J. den Heijer, St. Emmel, M. Krause, A. Schmidt, Wiesbaden 2009
  • »Zur textkritischen Methode georgischer Übersetzer aus Antiochia. Die Problematik von Einleitung, Text und Textempfänger«, in: Le Muséon, Revue d’ Études Orientales (1/2) 2011