PD Dr. Heike Hartung

09.12.2013 – 19.12.2013 zu Gast am ZfL

Anglistin und Lehrbeauftragte am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Potsdam

Zur Person / Vita

Heike Hartung ist vom 9. bis 19.12.2013 auf Einladung von Irmela Krüger-Fürhoff, Forschungsreferentin der Direktion, Fellow am Zfl. Im Rahmen des Workshops »Kultur(en) des Vergessens. Altersdemenz am Schnittpunkt von Medizinethik und Kulturwissenschaft« wird sie am 13.12. einen Vortrag zu »Becketts Poetik der Reduktion und der Diskurs der Demenz« halten.

Heike Hartung promovierte 2000 am Fachbereich für Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin.  2013 wurde sie an der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam mit einer Arbeit zum Thema »Narrating Age: Ageing, Gender and Genre in Anglophone Literatures« habilitiert. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Englische Philologie der Freien Universität Berlin (1995–2004) und am Postdoc-Kolleg »Alter-Geschlecht-Gesellschaft« der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald sowie Vertretungsprofessorin für Englische Literatur am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Potsdam, wo sie seit 2010 einen Lehrauftrag hat.

Arbeitsschwerpunkte

  • Narratologie und Geschichte des Romans
  • Age Studies
  • Disability Studies
  • Gender Studies

Publikationen

 (Auswahl):

  • Die dezentrale Geschichte. Historisches Erzählen und literarische Geschichte(n) bei Peter Ackroyd, Graham Swift und Salman Rushdie. Trier 2002
  • Alter und Geschlecht. Repräsentationen, Geschichten und Theorien des Alter(n)s, (Hg.), Bielefeld 2005
  • Graue Theorie. Die Kategorien Alter und Geschlecht im kulturellen Diskurs, (Mithg.), Köln 2007
  • Narratives of Life: Aging and Identity, (Mithg.), Spezialausgabe: Journal of Aging, Humanities, and the Arts 1 (3/4/2007)
  • Narratives of Life: Mediating Age, (Mithg.), Wien 2009
  • Age Studies, (Mithg.), Spezialausgabe: Amerikastudien/American Studies 56/1, (2011)