Konstantine Ladaria

01.03.2014 – 30.06.2014 zu Gast am ZfL

2012–2015 Doktorand im ZfL-Projekt Kulturelle Semantik Georgiens zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer (Staatliche Ilia Universität Tbilisi)

Zur Person / Vita

Konstantine Ladaria ist vom 1.3. bis 30.6.2014 zu Gast am ZfL.

Ladaria ist seit 2011 Doktorand an der Staatlichen Ilia Universität Tbilisi. Zuvor studierte er dort Philosophie, Sozialwissenschaften (BA) und Cultural Studies (MA). Neben seiner Lehrtätigkeit arbeitet er an dem Dissertationsprojekt »Mehrdeutige Symbole in der nationalen Ideologie Georgiens: das Beispiel Joseph Stalin«. Ladaria gehört zum Kooperationsprojekt Kulturelle Semantik Georgiens zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer (ZfL/Staatliche Ilia Universität Tbilisi).

Arbeitsschwerpunkte

  • Sowjetische Religionspolitik
  • die Rolle der Orthodoxen Kirche bei der Bildung nationaler Identität in Georgien

Publikationen

  • »Georgian Orthodox Church and Political Project of Modernization«, in: Identity Studies, 4/2012
  • Co-Autor: Die Rolle der Orthodoxen Kirche bei der Entstehung georgischer Nationalidentität, ( Ende des 20. Jhds. – Beginn des 21. Jhds.), Tbilisi 2013 (auf Georgisch)