Prof. Dr. Matthias Rothe

01.10.2016 – 30.11.2016 zu Gast am ZfL

Associate Professor am Department for German, Scandinavian & Dutch an der University of Minnesota (USA)

Zur Person / Vita

Matthias Rothe ist auf Einladung von Falko Schmieder, Projektmitarbeiter des Forschungsprojekts Theorie und Konzept einer interdisziplinären Begriffsgeschichte, vom 1. Oktober bis 30. November 2016 Gastwissenschaftler am ZfL.

Er lehrt seit 2010 am Department for German, Scandinavian & Dutch an der University of Minnesota. Er studierte in Rostock, Hamburg und London und war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Kulturwissenschaft der Europa Universität Viadrina. Seine Dissertation erschien im Jahre 2005 unter dem Titel »Lesen und Zuschauen im 18. Jahrhundert, die Erzeugung und Aufhebung von Abwesenheit«.

Er war bereits 2013 im Forschungsprojekt Übertragungswissen – Wissensübertragungen zu Gast am ZfL.

Arbeitsschwerpunkte

Rothes Forschungsschwerpunkte sind Aneignungen des Stoizismus in der politischen Theorie und Moralphilosophie des 18. Jahrhunderts, Kritische Theorie und Brechtsches Theater.

Webseite von Matthias Rothe an der University of Minnesota

Publikationen

(Auswahl)

  • Mithg.: Philosophy and (Political) Economy; Revisiting the Frankfurt School; special issue of History of the Human Sciences 4 (2016)
  • »Sohn-Rethel, das Theoriekunstwerk«, in: Merkur 70 (801) (2016), S. 32-45
  • Kritik nach Kant. Foucaults und Adornos "Gute Endlichkeit"; Reihe: Philosophische Gespräche (Helle Panke)  30 (2013)
  • Rezension: Michel Foucault »Le courage de la vérité. Le gouvernement de soi et des autres II. Cours au Collège de France (1984)«, in: Ancient Philosophy 31, 2 (2011)
  • Mithg.: Wissenschaftsgeschichte als Begriffsgeschichte. Terminologische Umbrüche im Entstehungsprozess der modernen Wissenschaften, Bielefeld 2009
  • »Spontan. Modifikation eines Begriffs im 18. Jahrhundert«, in: Kulturen des Wissens im 18. Jahrhundert, Berlin 2008, S. 415–424
  • Lesen und Zuschauen im 18. Jahrhundert. Die Erzeugung und Aufhebung von Abwesenheit, Würzburg 2005