Prof. Dr. Robert Stockhammer

09.06.2016 – 05.07.2016 zu Gast am ZfL

Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zur Person / Vita

Robert Stockhammer ist auf Einladung von Stefan Willer, stellvertretender Direktor und Leiter des Forschungsprojekts Übersetzungen im Wissenstransfer, vom 09.06. bis 05.07.2016 Gastwissenschaftler am ZfL.

Er studierte Germanistik und Romanistik in München und promovierte 1989 im Fach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der FU Berlin, wo er nach seiner Habilitation von 1998 bis 2007 als Privatdozent tätig war. Von 2005 bis 2007 war er Mitarbeiter im ZfL-Projekt Elemente zu einer kulturwissenschaftlichen Geschichte grammatischer Theorien; von 2002 bis 2005 Mitarbeiter im ZfL-Projekt Afrika Europa. Transporte, Übersetzungen, Migrationen des Literarischen. Seit 2007 ist Robert Stockhammer Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Arbeitsschwerpunkte

  • Verhältnis von Globalisierung und Literatur
  • Pop und Politik
  • Deutsch-, englisch- und französischsprachige Literatur vor allem seit dem 18. Jahrhundert
  • Afrikanische Literaturen
  • Geschichte der Grammatik, Rhetorik und Philologie
  • Beziehungen der Literatur zu anderen Wissensformen und Medien (insb. Kartographie)
  • Figuren von zweifelhafter Existenz (Gespenster, Außerirdische, Zauberer, Schäfer u.ä.).

Publikationen

(Auswahl)

  • Afrikanische Philologie. Berlin 2016
  • Grammatik. Wissen und Macht in der Geschichte einer sprachlichen Institution. Berlin 2014
  • Kartierung der Erde. Macht und Lust in Karten und Literatur. München 2007
  • (Hg. zus. mit Susan Arndt u. Dirk Naguschewski) Exophonie. Anders-Sprachigkeit (in) der Literatur. Berlin 2007
  • (Hg. zus. mit Michael Franz u.a.) Electric Laokoon. Zeichen und Medien, von der Lochkarte zur Grammatologie. Berlin 2007
  • Ruanda. Über einen anderen Genozid schreiben. Frankfurt a.M. 2005
  • (Hg.) TopoGraphien der Moderne. Medien der Repräsentation und Konstruktion von Räumen. München 2005
  • (Hg.) Grenzwerte des Ästhetischen. Frankfurt a. M. 2002