PD Dr. Marcus Twellmann

10.01.2018 – 07.02.2018 zu Gast am ZfL

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster »Kulturelle Grundlagen von Integration«, Universität Konstanz

Zur Person / Vita

Marcus Twellmann ist auf Einladung des Forschungsprojekts »Theoriebildung im Medium von Wissenschaftskritik« zu Gast am ZfL. Er studierte Literaturwissenschaft und wurde 2003 an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) promoviert. 2009 habilitierte er sich mit einer Arbeit zu Eid und Eidkritik im Zeitalter der Aufklärung und lehrt seit 2012 Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. Sein aktuelles Forschungsprojekt ist eine global vergleichende Gattungsgeschichte des Erzählens vom Dorf in der Zeit von 1700 bis heute.

Webseite von Marcus Twellmann beim Exzellenzcluster »Kulturelle Grundlagen von Integration«

Arbeitsschwerpunkte

  • Weltgesellschaft und Literatur
  • Geschichte vergleichender Methoden
  • Kulturelle Mobilität

Publikationen

Monographien

  • »Ueber die Eide«. Zucht und Kritik im Preußen der Aufklärung, Konstanz: Konstanz University Press 2010
  • Das Drama der Souveränität. Hugo von Hofmannsthal und Carl Schmitt, München: Wil­helm Fink 2004

Herausgeberschaften

  • Modernisierung und Reserve. Zur Aktualität des 19. Jahrhunderts, Stuttgart/Weimar: Metzler 2017 (zus. mit Michael Neumann, Anna-Maria Post und Florian Schneider)
  • Berechnen/Beschreiben. Wissen, wie Recht ist. Bruno Latours empirische Philosophie einer Existenzweise, Konstanz: Konstanz University Press 2016
  • Praktiken statistischen (Nicht-)Wissens 1750–1850, Berlin: Duncker und Humblot 2014 (zus. mit Gunhild Berg und Borbála Zsuzsanna Török)

Editionen

  • Berthold Auerbach: Schriften zur Literatur, hg. und mit einem Nachwort von Marcus Twellmann, Göttingen: Wallstein 2014