Dr. Christine Zunke

05.07.2010 – 30.07.2010 zu Gast am ZfL

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Theoretische und Praktische Philosophie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Zur Person / Vita

Christine Zunke ist vom 05.06.201030.06.2010 auf Einladung von Christine Kirchhoff,  Mitarbeiterin im Projekt Freud und die Naturwissenschaften: um 1900 und um 2000, Gastwissenschaftlerin am ZfL.

  • Mitbegründerin der Forschungsstelle Kritische Naturphilosophie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Studium der Philosophie, Kunstwissenschaft, Kulturwissenschaft und Deutschen Literaturwissenschaft in Bremen und Hannover
  • 2003 Magistra Atrium in Philosophie
  • 2007 Promotion am Philosophischen Seminar der Leibniz-Universität Hannover zum Thema Neurophysiologie und Willensfreiheit

Arbeitsschwerpunkte

Christine Zunke erforscht die moralischen, politischen und erkenntnistheoretischen Implikationen moderner Naturwissenschaften, speziell der aktuellen Forschungsgebiete der Biowissenschaften. Hierbei stützt sie sich insbesondere auf den Deutschen Idealismus, wobei dieses klassische transzendentalphilosophische Fundament durch spätere Philosophen wie Marx, Adorno oder Foucault ergänzt wird.

Publikationen

Auswahl:

  • Das Subjekt der Würde. Kritik der deutschen Stammzellendebatte, Köln 2004
  • Kritik der Hirnforschung, Berlin 2008
  • "Die Widerspenstigkeit phantastischer Tiere, die es wirklich gibt", in: Hegel Jahrbuch 2004, S. 232236
  • "Falsche Anthropologie der Differenz. Biologismus unter dem Label von Nicht-Sexismus", in: Forum Wissenschaft 4 (2004), S. 1417
  • "Bloßes Menschenmaterial? Über den Verbrauch von Embryonen in der Stammzellenforschung", in: Forum Wissenschaft 3 (2004), S. 3135

Website von Christine Zunke an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg