Arbeitskreis: Formate und Praktiken kulturwissenschaftlichen Arbeitens

»Formate und Praktiken kulturwissenschaftlichen Arbeitens« ist unser hauseigenes Labor, in dem interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ein oder zwei Semester Formen erforschen und diskutieren, die für die Geistes- und Kulturwissenschaften wichtig sind. Damit nutzen wir eine der besonderen Chancen außeruniversitärer Forschung, nämlich sich selbst als Akteur von Wissenschaft und Forschung zu beobachten, also einen Schritt zurückzutreten und kritisch prüfende Selbst-Beobachtung der eigenen Praxis zu leisten.

Bisherige Themen: