Bibel und Literatur um 1800

Trajekte-Buchreihe
Wilhelm Fink Verlag, München 2011, 437 Seiten
ISBN: 978-3-7705-5000-5

Die Geschichte der Philologie war immer auch eine Geschichte des Lesens heiliger Texte. Dass auch die Moderne nicht notwendig mit dieser Herkunft bricht, zeigen die vielfältigen Beziehungen zwischen Literatur, Philologie und Bibelexegese in der epistemologischen Schlüsselepoche um 1800.

Wenn Novalis 1798 an Friedrich Schlegel schreibt, eine »Theorie der Bibel« würde eigentlich einer »Theorie der Schriftstellerei oder der Wordbildnerei überhaupt« entsprechen, so ruft das nicht nur einen traditionellen topos auf, sondern bezieht sich auch auf höchst aktuelle zeitgenössische Debatten. Denn die sich im Laufe des 18. Jahrhunderts ausbildende historische und philologische Kritik der Bibel erlaubt es nicht nur, das Buch der Bücher neu zu lesen, sondern verändert auch das Verständnis des Lesens und der Literatur überhaupt. Immer wenn um 1800 über Semiotik und Übersetzungstheorie, Rhetorik und Philologie, Poetik und Hermeneutik verhandelt wird, geschieht das auch mit Seitenblick auf die Bibel und ihre Lesbarkeit. Weidners Studie untersucht die literarischen und kritischen Diskurse um und über die Bibel, die für die Geschichte der Literaturwissenschaft von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist.

Medienecho

01.12.2013
Bibel und Literatur um 1800

Rezension von Christian Danz, in: Theologische Literaturzeitung, Heft 12/2013, S. 1390-1392, recherchieren und lesen (kostenpflichtig)

01.06.2013
Bibel und Literatur – zur Analyse des Zusammenhangs aus kulturwissenschaftlicher Perspektive

Rezension von Sebastian Wilde, in: KulturPoetik 1 (2013), S. 116ff., lesen

01.12.2012
Bibel und Literatur um 1800

Rezension von Michael Niehaus, in: Zeitschrift für deutsche Philologie, Heft 4/2012, lesen (kostenpflichtig)

29.05.2012
Bibel und Literatur um 1800 [PDF]

Rezension von Thomas Wortmann, in: Zeitschrift für Germanistik, Heft 2/2012

07.10.2011
Der irrwitzige Kampf um die eine Wahrheit

Soll das Säkularisierung heißen? Daniel Weidner sichtet den Markt von „Bibel und Literatur“ um 1800. Rezension von Thomas Meyer, in: Süddeutsche Zeitung vom 07.10.2011

30.07.2011
Bibel und Literatur um 1800 [PDF]

Rezension von Jadwiga Kita-Huber, in: Convivium. Germanistisches Jahrbuch Polen 2011, S. 532–538

15.07.2011
Bibel und Literatur um 1800 [PDF]

Rezension von Aleksandra Prica, in: sehepunkte 11 (2011), Nr. 7/8 vom 15.07.2011