Das Konzept der Generation
Eine Wissenschafts- und Kulturgeschichte

Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft, Frankfurt am Main 2008, 385 Seiten
ISBN: 978-3-518-29455-0

Von der Generation Golf über die Generation X bis hin zu Frank Schirrmachers Methusalem-Komplott: Die Konjunktur des Generationskonzepts ist unübersehbar. Während jedoch der Begriff in seiner Geschichte über ein reiches Bedeutungsspektrum verfügt, wird davon im gegenwärtigen Streit um Generationengerechtigkeit oder in der soziologischen Definition der Generation als Erlebnisgemeinschaft nur ein geringer Anteil manifest. Diese Monographie unternimmt erstmals eine umfassende Wissenschafts- und Kulturgeschichte des Konzepts in seinen biologischen, politischen, pädagogischen, historiographischen und literarischen Dimensionen. Das Spektrum reicht dabei von der antiken Begriffsbildung bis hin zu aktuellen demographischen und biomedizinischen Debatten.

Medienecho

03.04.2009
Wovon wir reden, wenn wir von Generationen reden [PDF]

Rezension von Kai Sina, in: JLTonline vom 03.04.2009

02.02.2009
Zeugungsgeschehen und Kultur [PDF]

Ohad Parnes, Ulrike Vedder und Stefan Willer untersuchen das 'Konzept der Generation'. Rezension von Roger Fornoff, in: literaturkritik.de Nr. 2/2009

21.11.2008
Generationengeschichte [PDF]

Rezension von Volker Depkat, in: H-Soz-u-Kult vom 21.11.2008

10.03.2008
Ich bin von heute, Sie sind von gestern

Erfreulich respektlos: Eine Kulturgeschichte des Vexierworts 'Generation'. Rezension von Petra Gehring, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10.03.2008