Uwe Wirth, Safia Azzouni (Hg.)

Dilettantismus als Beruf

Kulturverlag Kadmos, Berlin 2010, 200 Seiten
ISBN: 978-3-86599-080-8

Mit dem Band Dilettantismus als Beruf soll der vor allem in der Literaturwissenschaft immer wieder diskutierte Begriff des Dilettanten aufgegriffen werden, um gleichzeitig die damit untrennbar verbundenen Konzepte von Experte und Laie auszuloten. Dabei werden von der Situation um 1900 aus in den einzelnen Beiträgen, die den Charakter exemplarischer Fallstudien haben, Seitenblicke auf die Jahrhundertwenden 1800 und 2000 geworfen: mit dem Ziel, den Wandel der genannten Konzepte – ihre Geschichtlichkeit und ihre Aktualität – zu erfassen. 

Der Schwerpunkt liegt nicht zuletzt deshalb auf der Zeit um 1900, da sie sich durch eine Interferenz unterschiedlich wenn nicht sogar gegensätzlich konnotierter Dilettantismus-Begriffe auszeichnet: Im Verlauf des 19. Jahrhunderts nimmt die Professionalisierung der Künste, der Naturwissenschaften sowie der sich formierenden Geisteswissenschaften zu. Dementsprechend ist Dilettantismus im Wissenschaftsdiskurs um 1900 ein Schimpfwort. Zur selben Zeit vollzieht sich in der Kunst, und vor allem in der Literatur, eine Wende: Anknüpfend an den positiv besetzten italienischen Ursprung des Wortes im 18. Jahrhundert, fügt sich der Dilettantismus in ein dekadentes Lebensgefühl, das dem zeitgenössischen Streben nach Exaktheit und Spezialisierung entgegengesetzt ist. Damit öffnet sich ein Spannungsfeld, das neuen Handlungs- und Darstellungsformen einen Raum bietet: Handlungs- und Darstellungsformen, die zwischen den Polen von Wissenschaft und Kunst sowie von Experten- und Laientum oszillieren.

Veranstaltung

Workshop
14.07.2006 – 16.07.2006 · 02.00 Uhr

Dilettantismus als Beruf – professional dilettantism. Wissenschaft und Kultur im Spannungsfeld Experte–Laie

ZfL, Jägerstr. 10/11, 10117 Berlin, R. 06

weiterlesen

Medienecho

01.01.2011
Dilettantismus als Beruf [PDF]

Rezension, in: Jonas Engelmann (Hg.): Access Denied. Ortsverschiebungen in der realen und virtuellen Gegenwart. Mainz: Ventil Verlag, 2011 (Schriftenreihe testcard 20.2011)

05.10.2010
WeDeppen und die Demut des Dilettanten [PDF]

Rezension von Gunnar Sohn, in: gunnarsohn.wordpress.com vom 05.10.2010

29.09.2010
Welteisverkäufer

Der Dilettant Hanns Hörbiger. Rezension von Jürgen Kaube, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.09.2010

17.09.2010
Dilettantismus als Beruf. Von Wissenschaft und Leidenschaft [PDF]

Rezension von Max Weber, in: schattenblick.de vom 17.09.2010

13.09.2010
Schwinde(l)nde Expertenmacht [PDF]

Uwe Wirth und Safia Azzouni haben einen Band über den „Dilettantismus als Beruf“ herausgegeben". Rezension von Claudia Schmölders, in: literaturkritik.de vom 13.09.2010

01.09.2010
Wer da alles mitzwitschert

Rezension von Michael Adrian, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 01.09 2010

23.07.2010
Fröhliche Dilettanten [PDF]

Rezension von upj, in: Neue Zürcher Zeitung vom 23.07.2010

30.06.2010
Avanti Dilettanti! Laien in Kultur und Wissenschaft [PDF]

Rezension von Siegfried Schibli, in: Basler Zeitung vom 30.06.2010

20.05.2010
Kurkonzert [PDF]

Rezension von Dieter Wenk, in: textem.de vom 20.05.2010