Profanes Leben
Walter Benjamins Dialektik der Säkularisierung

suhrkamp taschenbuch wissenschaft, Berlin 2010, 329 Seiten
ISBN: 978-3-518-29563-2

Wenn gegenwärtig die Religion mit Macht in den Diskurs zurückkehrt, lohnt sich ein Rückgriff auf das Denken Walter Benjamins. Denn immer wieder kreist Benjamin um jene eigenartige Dialektik der Säkularisierung, die die Moderne wesentlich bestimmt. Seine Texte greifen Figuren auf wie SchöpfungGesetz, Schuld und Leben, die sowohl religiöse als auch profane Implikationen haben. Seine Schreibweise, Bildlichkeit und Arbeit an der Sprache lösen diesen Doppelsinn nicht auf, sondern machen ihn fruchtbar, indem sie beschreiben, wie Säkularisierung in der Moderne immer zugleich eine Verwerfung und eine Verwandlung des religiösen Erbes impliziert. Mit Benjamin das entstellte Nachleben der Religion und ihre gegenwärtige Wiederkehr in ihrer ganzen Ambivalenz zu verstehen ist das Ziel der Beiträge dieses Bandes.



Veranstaltung

Festival
17.10.2006 – 07.01.2007

NOW - Das Jetzt der Erkennbarkeit. Orte Walter Benjamins in Kultur, Kunst und Wissenschaft

Berlin, verschiedene Veranstaltungsorte

weiterlesen

Medienecho

05.07.2011
Ordnung des Profanen. Dringliche Aufgabe des Denkens [PDF]

Rezension von Cornelia Wild, in: IASLonline vom 05.07.2011

17.02.2011
Das entstellte Nachleben der Religion [PDF]

Neue Studien zu Walter Benjamins Dialektik der Säkularisierung. Rezension von David Wachter, in: literaturkritik.de vom 17.02.2011