Auftakttreffen des DFG-Netzwerkes
04.09.2014 – 06.09.2014

Geschichte der Prüfungstechniken 1900 bis 2000

Ort: ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum
ZfL-Projekt(e): Wissenspraktiken

Programm

Über das Netzwerk:

Die Erfolgsgeschichte der angewandten Psychologie im 20. Jahrhundert ist in großen Teilen eine Geschichte ihrer Prüfungstechniken. Seit der Gründung der ersten Institute und Zeitschriften für angewandte Psychologie um 1900 wurden Intelligenz-, Willens-, Eignungs-, Kompetenz- und Persönlichkeitsprüfungen in beständig wachsender Zahl in Industrieunternehmen, in der Schule, beim Militär, in der Berufsberatung oder in der Psychiatrie eingesetzt.

Dennoch ist die Geschichte der psychologischen Prüfungstechniken bislang wenig erforscht worden. Neben psychologiehistorischen Studien, die die Professionalisierung und Institutionalisierung der angewandten Psychologie betrachten, stehen wissenschaftstheoretische und -historische Arbeiten, die vor allem mit der Frage beschäftigt sind, ob die Messungen der Psychologen objektiv und valide sind. Dass Prüfungstechniken – ungeachtet ihrer Korrektheit – einen beträchtlichen Einfluss auf soziale Strukturen und die Selbstverhältnisse von Individuen haben können, blieb dabei eher ausgeblendet. Diese Wirksamkeit von psychologischen Prüfungsformaten als Sozial- und Subjektivierungstechniken steht im Fokus des im Juli 2014 angelaufenen DFG-Netzwerks.

Antragsteller:
Dr. Andreas Kaminski 
Technische Universität Darmstadt
Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften


Mitglieder und Themen:

  • Bernet, Brigitta, Dr. phil. (Postdoc an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich): Persönlichkeitstests
  • Bachem, Malte, M.Ed. (Doktorand an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich): Persönlichkeit und Beruf
  • Gelhard, Andreas, Dr. phil. (wissenschaftlicher Leiter des Forum interdisziplinäre Forschung und wissenschaftlicher Mitarbeiter des philosophischen Instituts der TU Darmstadt): Kompetenzprüfungen
  • Hackler, Ruben, M.A. (Doktorand an der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Zürich): Aussage- und Intelligenzprüfungen bei Gericht
  • Kaminski, Andreas, Dr. phil. (Technische Universität Darmstadt Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften): Intelligenzprüfungen
  • Stammberger, Birgit, Dr. phil. (Postdoc-Stipendiatin der Leuphana Universität Lüneburg, Abt. Philosophie): Psychologische Versuche in der Psychiatrie
  • Verheyen, Nina, Dr. phil. (wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Historisches Seminar): Individuelles Leistungsstreben
  • Vöhringer, Margarete, Dr. phil. (ZfL): Experimentelle Wahrnehmungsprüfungen
  • Wiede, Wiebke, Dr. phil. (wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Trier, Neuere und Neueste Geschichte): Prüfung und Eignung