Vortrag
09.10.2017 · 19.00 Uhr

Stefan Hirschauer: Un/doing Differences statt Diversität. Konzepte der Humandifferenzierung

Ort: ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, Trajekte-Tagungsraum 308

Öffentliche Abendveranstaltung der 7. Internationalen Sommerakademie des ZfL 2017
Genealogien der Diversität. Kontexte und Figurationen eines umstrittenen Konzepts

Stefan Hirschauer hat seit 2006 den Lehrstuhl für Soziologische Theorie und Gender Studies an der Universität Mainz inne, vorher war er unter anderem Professor an der LMU München, der Universität Wien und der Cornell University. Er forscht vor allem zu Fragen der Geschlechter- und Wissenssoziologie, aber auch zu qualitativer Methodik und Praxistheorien. Seit 2013 ist er Sprecher der DFG-Forschergruppe 1939 Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung.

Publikationen (Auswahl):

  • Un/doing Differences: Praktiken der Humandifferenzierung (Hg., Velbrück 2017)
  • Ethnografie. Die Praxis der Feldforschung (Ko-Autor, UTB 2015)
  • Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung (Mithg., Suhrkamp 2008)
  • Die soziale Konstruktion der Transsexualität. Über die Medizin und den Geschlechtswechsel (Suhrkamp 1993)