Radiobeitrag: Schönheitschirurgie. Michelangelo des Skalpells (Vortrag von Uta Kornmeier)

Radiobeitrag von Hans-Jürgen Bartsch und Audiomitschnitt des Vortrags Nach allen Regeln der Kunst. Proportionsstudien in Medizin und Schönheitschirurgie (11.10.2016) von Uta Kornmeier. Der Beitrag wurde gesendet in Deutschlandfunk Nova, in der Sendung Hörsaal vom 24.06.2017.

Woher weiß der Schönheitschirurg überhaupt, was schön ist? Wenn nicht, kann er sich an den Künstlern der Renaissance orientieren und zum Beispiel die Schönheitsideale Michelangelos an dessen Marmorskulptur »David« studieren. Wer mit seinem Äußeren nicht zufrieden ist, kann sich vertrauensvoll in die Hände eines Schönheitschirurgen begeben. Tatsächlich heißt er aber »Facharzt für plastische und ästhetische Chriurgie« auch weil Schönheit doch etwas ziemlich Subjektives ist. Orientierung für Schönheitsideale liefern die bildenden Künstler der Renaissance, die wie Michelangelo auf der Suche nach dem perfekten Körper waren. Deshalb sieht sich der Schönheitschirurg ganz in der künstlerischen Tradition als »Michelangelo des Skalpells«.

Uta Kornmeier: Nach allen Regeln der Kunst. Proportionsstudien in Medizin und Schönheitschirurgie

© Alle hier zur Verfügung gestellten Dateien sind Eigentum des ZfL und nur für den privaten Gebrauch bestimmt.