Frank Voigt, Nicos Tzanakis Papadakis, Jan Loheit, Konstantin Baehrens (Hg.)

Material und Begriff
Arbeitsverfahren und theoretische Beziehungen Walter Benjamins

Argument Sonderband Neue Folge AS 322
Argument Verlag, Hamburg 2019, 319 Seiten
ISBN: 978-3-86754-322-4

Die Rezeption von  Walter Benjamins  Arbeiten ist von einer Paradoxie durchzogen: Obwohl Konsens darüber besteht, dass er seine Begriffe in ›enger Fühlung‹ mit dem jeweiligen Material entwickelt, werden seine Schriften häufig ohne ein eigenständiges Studium seiner Quellen gelesen, losgelöst vom jeweiligen Problem- und Debattenzusammenhang. Das verstärkt den Eindruck einer Esoterik seiner Texte und kann zu der Annahme verleiten, Benjamin entnehme Motive willkürlich aus seinem Material- und Quellenstudium und nutze sie als  Vehikel eines an sich schwer in eine Tradition einzuordnenden Denkens.

Die  Autorinnen und  Autoren des vorliegenden Bandes legen das Gewicht auf Benjamins Material, sei es Literatur,  Theater, Metaphysik, Rechts- und Moralphilosophie, Zeitschriftenprojekte, soziale Bewegungen oder Stadtarchitektur. Anhand von Texten unterschiedlicher  Werkphasen untersuchen sie das  Verhältnis von Material und Begriff aus beiden Blickrichtungen. Dieses  Vorgehen ermöglicht es, auch Licht auf theoretische Beziehungen und Arbeitszusammenhänge zu werfen, die bisher eher unbeachtet blieben.

Die Beiträge des Bandes gehen auf den Walter Benjamin Nachwuchs-Workshop »Material und Begriff. Arbeitsverfahren und theoretische Beziehungen Walter Benjamins« (s.u.) am ZfL im März 2017 zurück.

Veranstaltung

Walter Benjamin Nachwuchs-Workshop
25.03.2017 – 26.03.2017

Material und Begriff. Arbeitsverfahren und theoretische Beziehungen Walter Benjamins

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, Seminarraum 303

weiterlesen