Prof. Julia Kristeva

Honorary Member des ZfL, Professor emerita an der Université Paris 7 – Denis Diderot (Frankreich)

Zur Person / Vita

Julia Kristeva ist Literaturtheoretikerin, Psychoanalytikerin und Schriftstellerin. In Bulgarien geboren, lebt und arbeitet Kristeva seit 1966 in Frankreich. Sie leitet an der Université Paris 7 – Denis Diderot als Direktorin das Graduiertenkolleg Langue, littérature, image, civilisations et sciences humaines. Kristeva ist Commandeur des Ordre national du Mérite und de la Légion d'honneur. Von zahlreichen Universitäten wurde ihr die Ehrendoktorwürde verliehen, u.a. von Buenos Aires, Haifa, Harvard, London, Sofia, Thessaloniki, Toronto. Sie ist Mitglied des Institut universitaire de France (2000) und der British Academy (2004). 2004 erhielt sie den Holberg International Memorial Prize, 2006 wurde sie mit dem Hannah-Arendt-Preis ausgezeichnet. Julia Kristeva ist seit 2009 Honorary Member des ZfL.

Ihre Schriften zur Semiotik und Poetik und ihre Mitarbeit an der literaturkritischen Zeitschrift Tel Quel prägten die Entwicklung der poststrukturalistischen Theorie maßgeblich. Wichtig waren für sie die Freud'sche und Lacan'sche Psychoanalyse, der russische Formalismus und die Philosophie Hegels.

Publikationen

Auswahl:

 

Beiträge von Julia Kristeva in Publikationen des ZfL:

  • »De la ›modernité critique‹ à la ›modernité analytique‹. Hommage à Stéphane Mosès«, in: Daniel Weidner, Sigrid Weigel (Hg.): Benjamin-Studien 1. München: Wilhelm Fink 2008, 251–264


Webseite von Julia Kristeva