Asst. Prof. Kyoung-Jin Lee

Literaturwissenschaftlerin, Gastwissenschaftlerin mit dem Projekt Geschichte der (deutschen) Literaturgeschichte(n)

Zur Person / Vita

  • Seit 2021 Associate Professorin am Department of German Language & Literature der Seoul National University in Korea
  • 2017-2021  Assistenzprofessorin am Department of German Language & Literature der Seoul National University in Korea
  • 2015-2016  Postdoktorandenstipendiatin der National Research Foundation of Korea
  • 2013-2017  Dozentin an der Chung-Ang University und an der Seoul National University
  • 2009-2013  Promotion in Neuerer Deutscher Literatur an der Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Forschungsstipendiatin des DAADs für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler)
  • 2009  Austauschstudium der Germanistik und Komparatistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München 
  • 2006-2008  Masterstudium der Germanistik an der Seoul National University 
  • 2004-2005  Austauschstudium der Germanistik und Kunstgeschichte an der Freien Universität zu Berlin
  • 2002-2006  Bachelorstudium der Germanistik an der Seoul National University

Arbeitsschwerpunkte

  • Deutsche Frühromantik
  • Theorie der Übersetzung und Kritik
  • Deutsche Theoriegeschichte und Poetik des Wissens
  •  W. G. Sebald sowie Literatur und Film zum Thema Auschwitz

Publikationen

Monographie

  • Die deutsche Romantik und das Ethische der Übersetzung. Die literarischen Übersetzungsdiskurse Herders, Schleiermachers, Goethes, Novalis', der Brüder Schlegel und Benjamins, Würzburg: Koenigshausen & Neumann 2014

Aufsätze

  • Drei Sophien. Frauenerziehung und die Entstehung des Romans. In: Japanische Gesellschaft für Germanistik (Hrsg.): Einheit in der Vielfalt? Germanistik zwischen Divergenz und Konvergenz. Asiatische Germanistentagung 2019 in Sapporo. Tokyo/München: iudicium 2020, 79-88 (Auf Deutsch)
  • Romantische Liebe und Freundschaft: Jacobis Woldemar und F. Schlegels Lucinde, in: Journal of Humanities 77.4 (2020), 43-80 (Auf Koreanisch)
  • The “Inquiry into the Origin” and Its Controversies in the European Enlightenment, in: Soonchunhyang Journal of Humanities 39.3 (2020), 146-179 (Auf Koreanisch)        
  • Geisteswissenschaft im Zeitalter der Zerstreuung – im Fokus auf Kracauer und Benjamin, in: Brecht und das moderne Theater 41 (2019), 403-427 (Auf Koreanisch)
  • Freuds Konzept der Übersetzung – Ein Versuch zum Modell der kulturellen Übersetzung, in: texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik 38 (2019) (Auf Deutsch)
  • Heideggers Gespräch und Derridas Brief – Zwei verschiedene Herangehensweisen an die Frage der Übersetzung, in: European Society & Culture 22 (2019), 5-32. (Auf Koreanisch)
  • Kittlers antihermeneutische Literaturwissenschaft, in: Koreanische Zeitschrift für Germanistik 141 (2019), 227-250 (Auf Koreanisch)
  • How Agamben ‘uses’ the Literature - In the Case of Robert Walser, in: Comparative Literature 75 (2018), 103-137. (Auf Koreanisch)
  • Roberts Walsers Roman Der Gehülfe als Angestelltenroman, in: Kafka-Yongu 36 (2016), 71-96 (Auf Koreanisch)
  • Das Unbehagen an der Literatur. Freuds Poetik der Psychoanalyse, in: Dogil Munhak 137 (2016), 115-143 (Auf Koreanisch)
  • W. G. Sebald und Film. Drei Filmen von Alain Resnais in der Prosafiktion Austerlitz, in: Kafka-Yongu 33 (2015), 149-175 (Auf Koreanisch)
  • Die Paradoxien der Übersetzungstheorie Schleiermachers, in: Goethe-Yongu 27 (2014), 57-78 (Auf Koreanisch)
  • The Current Relevance of German Philology in Comparative Literature – Erich Auerbach und Leo Spitzer, in: Comparative Literature 64 (2014), 111-132 (Auf Koreanisch)
  • Die Kinderfiguren in der Konstellation des Großen und Kleinen in Adalbert Stifters Bunte Steine, in: Zeitschrift für deutschsprachige Kultur & Literatur 22 (2013), 35-65 (Auf Koreanisch)

Übersetzungen

  • W. G. Sebald: Logis in einem Landhaus (In der koreanischen Übersetzung: 전원에 머문 날들. Munhakdongne 2021)
  • Theodor W. Adorno: Aspekte des Rechtsradikalismus (In der koreanischen Übersetzung: 신극우주의의 양상. Munhakwajisungsa 2020)
  • W. G. Sebald: Campo Santo (In der koreanischen Übersetzung: 캄포 산토. Munhakdongne 2018)
  • Joseph Vogl: Zur Poetologie des Wissens. (In der koreanischen Übersetzung: 지식의 시학을 위하여. In: Literature & Society 119 (2017)
  • Giorgio Agamben: Die kommende Gemeinschaft. (In der koreanischen Übersetzung: 도래하는 공동체. Courier 2014)
  • W. G. Sebald: Luftkrieg und Literatur (In der koreanischen Übersetzung: 공중전과 문학. Munhakdogne 2013)

Literaturkritiken und Rezensionen (alle auf Koreanisch)

  • Das Gender des Romans. Die Debatte über das Geschlecht des Romans in Deutschland im 18. Jahrhundert, in: Literary Community 103 (2020), 478-497
  • Der Engel der Trümmer, in: The Quarterly Changbi 185 (2019), 449-453
  • Die Autonomie der Literatur und die MeToo-Bewegung, in: 21th Century Literature 81 (2018)
  • Die Not der genderneutralen Poetik. Das Zoo-Kind von Bae Su-ah, in: Webzin Biyoo (2018)
  • Von „Sonyunih Ondah“ zu „Das Menschenwerk“. Zur deutschen Übersetzung des Romans von Han Kang, in: Daesan Culture (2018)
  • Eine unzeitgemäße Betrachtung der Zeitschrift – Das Athenäum, in: Literature and Society 115 (2016), 218-231
  • Michel Houellebecqs Soumission. Ein problematisches Beispiel des Selbstekels, in: 21st Century Literature 74 (2016), 157-168
  • Europa und Gemeinschaft – Einige Versuche, Europa als Gemeinschaft zu denken, in: Webzine Minyeon, (2016)
  • Zu unserer Naivität namens der Romantik. L′absolu littéraire von Phlippe Lacoue-Labarthe und Jean Luc Nancy, in: Literary Community 86 (2016), 510-522
  • Giorgio Agambens Stanze. Der Aufbruch einer namenlose Kritik, in: Jamo 29 (2015), 373-378
  • Die noch unbekannte Avantgarde des „Atopos“, in: The Quarterly Changbi 167 (2015), 254-273
  • Kapitalismus als Religion, in: Literature and Society 107 (2014), 462-480
  • Das Ansprechen in einer Fremdsprache – Die Erzählungen von Jo Haejin und Paik Surin, in: The Quarterly Changbi 164 (2014), 260-278
  • Eine Theorie des Mitleids für Frau Alice, in: Literary Community 78 (2014), 255- 272
  • W. G. Sebalds fünf Prosa, in: Literary Community 76 (2013), 670-686
  • Übersetzung und Liebe, in: Literary Community 69 (2011), 487-504
  • Die Ethik der Spießbürger. Über die Literatur von Jung Ihyun, in: The Quarterly Changbi 142 (2008), 417-436