Dr. Oliver Precht

Philosoph/Literaturwissenschaftler, wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Projekt Marx in Frankreich. Die Selbstbestimmung der französischen Theorie (1945–1995)

Zur Person / Vita

  • 2019: Promotion an der LMU München (summa cum laude)
  • Seit 2016: Mitherausgeber der Buchreihe Neue Subjektile
  • 2015-2018: Promotionsstipendiat, Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2009-2014: Studium der Philosophie, Religionswissenschaft und Romanistik (Französisch und Portugiesisch)

Arbeitsschwerpunkte

  • Politische Philosophie (Marxistische Theorie, Französische Theorie nach 1945, Deutsche Philosophie seit Kant)
  • Philosophische Anthropologie und Ethnologie (insbesondere Amazonas)
  • Brasilianische Literatur und Kultur
  • Modernismus in der Literatur

Publikationen

Monographie

Heidegger. Zur Selbst- und Fremdbestimmung seiner Philosophie, Hamburg: Meiner 2020.

Herausgeberschaften

  • Pessoa denken. Eine Einführung, hg. v. Marcus Coelen, Oliver Precht u. Hanna Sohns, Wien / Berlin: Turia + Kant 2020.
  • Oswald de Andrade, Manifeste, übers., hg. und kommentiert von Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016.
  • Oswald de Andrade, Die Krise der messianischen Philosophie, hg. v. Oliver Precht, übers. v. Marcus Coelen u. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2017.

Aufsätze

  • „An Land gehen. Zum Gedenken an Michel Serres“, in: Philosophische Rundschau, Bd. 68, Nr. 1, 2021, 3-13.
  • „Weltverlust und Selbstbehauptung. Politische Ökologie und politische Philosophie bei Bruno Latour“, in: Selbstverlust und Welterfahrung. Erkundungen einer pathischen Moderne, hg. v. Björn Bertrams u. Antonio Roselli, Wien / Berlin: Turia + Kant 2021, S. 69-89.
  • „Verfinsterungen. Derridas Geschlecht III und die Frage des philosophischen Nationalismus“, mit Johannes Kleinbeck, in: Jacques Derrida, Geschlecht III. Geschlecht, Rasse, Nation, Menschheit,  übers. v. Johannes Kleinbeck u. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2021. S. 159-185.
  • „Derridas Doppelzüngigkeit. Zur Übersetzbarkeit von Schlangenwendungen“, in: Theorieübersetzungsgeschichte, hg. v. Wolfgang Hottner, Stuttgart: J.B. Metzler 2021.
  • „Dichter in unruhiger Zeit. Versuch über einen ‚charakteristischen Zug‘ in Pessoas Werk“, in: Pessoa denken. Eine Einführung, hg. v. Marcus Coelen, Oliver Precht u. Hanna Sohns, Wien / Berlin: Turia + Kant 2020, S. 143-160.
  • „Aplomb. Zur politischen Haltung von Derridas Philosophie“, mit Johannes Kleinbeck, in: Jacques Derrida, Was tun – mit der Frage „Was tun“?, übers. v. Johannes Kleinbeck u. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2018, S. 107-134.
  • „Oswalds Mutterwitz. Einführende Bemerkungen“, mit Marcus Coelen, in: Oswald de Andrade, Die Krise der messianischen Philosophie, hg. v. Oliver Precht, übers. v. Marcus Coelen u. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2017, S. 7-20.
  • „Lernen, sich der Anderen zu essen zu geben“, in: Oswald de Andrade, Manifeste, hg. u. übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016, S. 98-144.
  • „Irrsal und Wirrsal. Vom Fall Trawny zum Fall Heidegger“, in: Michèle Cohen-Halimi u. Francis Cohen, Der Fall Trawny. Zu den Schwarzen Heften Heideggers, übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016, S. 67-90.

Kleinere Texte

Übersetzungen (Auswahl)

  • Georges Didi-Huberman, „Die Botschaft der Schmetterlinge. Flugblätter als Medien der Mobilisierung“, aus dem Französischen von Oliver Precht, in: Mittelweg 36, Nr. 2, 2021, S. 20-33.
  • Judith Butler, Sinne des Subjekts, aus dem amerikanischen Englisch übers. v. Johannes Kleinbeck, Oliver Precht, Kianush Ruf und Hannah Schurian, Wien / Berlin: Turia + Kant 2021.
  • Jacques Derrida, Geschlecht III. Geschlecht, Rasse, Nation, Menschheit, aus dem Französischen übers. v. Johannes Kleinbeck u. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2021.
  • Louis Althusser, Was tun?, aus dem Französischen übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2020.
  • Flávio de Carvalho, Erfahrung Nr. 2. Eine mögliche Theorie und ein Experiment, durchgeführt auf einer Fronleichnamsprozession, aus dem brasilianischen Portugiesisch übers. v. Oliver Precht, Berlin: Biennale für zeitgenössische Kunst 2020.
  • Darcy Ribeiro, „Die utopische Universität“, aus dem brasilianischen Portugiesisch von Oliver Precht, in: Bildungsschock. Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren, hg. v. Tom Holert und dem Haus der Kulturen der Welt, Berlin / Boston: De Gruyter 2020, S. 216-219.
  • Fernando Pessoa, „Ode triunfal / Triumphode“; „Tabacária / Tabakladen“; „Episódios – A Mumia / Episoden – Die Mumie“; „Über den Sensationismus“, aus dem Portugiesischen von Oliver Precht, in: Pessoa denken. Eine Einführung, hg. v. Marcus Coelen, Oliver Precht u. Hanna Sohns, Wien / Berlin: Turia + Kant 2020. S. 12-27, 88-99, 112-121, 124-125.
  • Fernando Pessoa, „Auszüge aus dem Buch der Unruhe“, aus dem Portugiesischen von Hanna Sohns und Oliver Precht, in: Pessoa denken. Eine Einführung, hg. v. Marcus Coelen, Oliver Precht u. Hanna Sohns, Wien / Berlin: Turia + Kant 2020. S. 127-141.
  • José Gil, „Was heißt sehen?“, aus dem Französischen übers. v. Oliver Precht, in: Pessoa denken. Eine Einführung, hg. v. Marcus Coelen, Oliver Precht u. Hanna Sohns, Wien / Berlin: Turia + Kant 2020. S. 193-207.
  • Jacques Derrida, Was tun – mit der Frage „Was tun“?, aus dem Französischen übers. v. Johannes Kleinbeck u. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2018.
  • Suely Rolnik, Zombie Anthropophagie. Zur neoliberalen Subjektivität, aus dem brasilianischen Portugiesisch übers. v. Oliver Precht. Wien / Berlin, Turia + Kant 2018.
  • Didier Eribon, Grundlagen eines kritischen Denkens, aus dem Französischen übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2018.
  • Eduardo Viveiros de Castro, Die Unbeständigkeit der wilden Seele, aus dem brasilianischen Portugiesisch übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016.
  • Michèle Cohen-Halimi u. Francis Cohen, Der Fall Trawny. Zu den Schwarzen Heften Heideggers, aus dem Französischen übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016.
  • Fernando Pessoa, Der Seemann. Ein statisches Drama, aus dem Portugiesischen übers. v. Oliver Precht und Nora Zapf, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016.
  • Benedito Nunes, „Anthropophagie für alle“, aus dem brasilianischen Portugiesisch übers. v. Oliver Precht, in: Oswald de Andrade: Manifeste, hg. u. übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin 2016, S. 68-97.
  • Haroldo de Campos, „Von der anthropophagen Vernunft“, aus dem brasilianischen Portugiesisch übers. v. Oliver Precht, in: Oswald de Andrade: Manifeste, hg. u. übers. v. Oliver Precht, Wien / Berlin: Turia + Kant 2016, S. 145-185.

Vorträge

  •  „Das Eigene im Fremden sehen“, Gespräch mit Iris Därmann zum zehnten Todestag von Claude Lévi-Strauss, „Sein und Streit“ auf Deutschlandfunk Kultur: 13.10.2019.
  •  „Avantgarde and Underdevelopment“, Vortrag: Kios Ojo Keos, Jakarta, Indonesien: 25.08.2019.
  •  „Beyond Commodification: The Reception of Latin-American Literature in Europe and North America“, Vortrag: Jakarta International Literature Festival, Jakarta, Indonesien: 21.08.2019.
  •  „Anthropologie als permanente Dekolonisierung: Einführende Überlegungen zu Viveiros de Castro“, Vortrag: b_books, Berlin: 02.06.2019.
  •  „Selbstkritik und Weltveränderung: Zum Verhältnis von Marx und Levinas“, Vortrag: Kolloquium für Sozialphilosophie, Goethe Universität, Frankfurt (Main): 31.01.2019.
  •  „Molding a Diabolical Messiah“, Podiumsdiskussion mit Prof. Suely Rolnik: Campusprojekt “Tropical Underground”, Goethe Universität, Frankfurt (Main): 29.11.2018.
  •  „Von der Übersetzbarkeit: Zu Derridas Mehrsprachigkeit“, Vortrag: Tagung „Theorieübersetzungsgeschichte”, Freie Universität, Berlin: 24.11.2018.
  •  „Verschlingungen: Einführung in den brasilianischen Hunger“, Vortrag: Campusprojekt “Tropical Underground”, Goethe Universität, Frankfurt (Main): 13.06.2018.
  •  „Chickening Out: On the Revolution of Clarice Lispector“, Vortrag: Tagung „The other 1968”, Goethe Universität, Frankfurt (Main): 24.05.2018.
  • „Disput über Anthropophagie“, Podiumsdiskussion mit Prof. Eduardo Viveiros de Castro and Cord Riechelmann: Campusprojekt „Tropical Underground“, Goethe Universität, Frankfurt (Main): 16.11.2017.
  •  „Gesinnungsprozesse. Zur Selbstenthauptung der deutschen Philosophie“, Vortrag: Internationaler interdisziplinärer Arbeitskreis für philosophische Reflexion, Freie Universität, Berlin: 09.12.2017.
  •  „Pessoa übersetzen“, Vortrag: Workshop “Translating Fragments“, Institut for Cultural Inquiry (ICI), Berlin: 01.02.2016.

Lehre

  • Claude Lévi-Strauss: Das wilde Denken, Bachelorseminar mit Moritz Riemann, Philosophisches Seminar. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Sommersemester 2020.
  • Jacques Derrida: Geschlecht III: race, nation, sexe, humanité, Masterseminar mit Marcus Coelen und Johannes Kleinbeck am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Wintersemester 2019/20.
  • Jacques Derrida: Geschlecht III: race, nation, sexe, humanité,  Masterseminar mit Marcus Coelen und Johannes Kleinbeck am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Europa Universität Viadrina, Frankfurt (Oder): Wintersemester 2019/20.
  • A filosofia como mentira: Kant e a política, Workshop am Institut für Philosophie, Universidade Federal de São Carlos (UFSCar), São Paulo, Brasilien: Wintersemester 2017/18.
  • Anthropophagie: Zur Theorie und Praxis des rituellen Kannibalismus, Bachelorseminar am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Wintersemester 2017/18.
  • Das Denken in der Literatur II: Dichtung als Erfahrung, Masterseminar mit Marcus Coelen, Claire Nioche und Johannes Kleinbeck am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Sommersemester 2016.
  • Heidegger e o nacional-socialismo, Seminar am Institut für Philosophie, Universidade Federal Fluminense (UFF), Rio de Janeiro, Brasilien: Sommersemester 2016.
  • Das Denken in der Literatur I, Masterseminar mit Marcus Coelen, Claire Nioche und Johannes Kleinbeck am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Wintersemester 2015/16.
  • Jacques Derrida: De la grammatologie, Masterseminar mit Prof. Dr. Ives Radrizzani am Institut für Philosophie, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Sommersemester 2015.
  • Jacques Derrida: Force de loi, Begleitkurs zu Derrida: De la grammatologie am Institut für Philosophie, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Sommersemester 2015.
  • Clarice Lispector und Hélène Cixous, mit Marcus Coelen am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München: Sommersemester 2015.
  • Clarice Lispector and Hélène Cixous, Workshop mit Marcus Coelen und Birgit Kaiser, Institut für Komparatistik, Utrecht University, Niederlande: Sommersemester 2015.