Thomas Bantle, Alexander Pschera, Detlev Schöttker (Hg.)

Jünger Debatte
Band 1 (2017): Ernst Jünger und das Judentum

Publikationsorgan der Ernst und Friedrich Georg Jünger Gesellschaft e.V.
Vittorio Klostermann Verlag, Frankfurt a.M. 2017, 256 Seiten
ISBN: 978-3-465-04312-6

Die Jünger Debatte ist das Publikationsorgan der Ernst und Friedrich Georg Jünger-Gesellschaft e.V. Veröffentlicht werden Beiträge und Dokumente zu Leben, Werk und Rezeption der Brüder Jünger. Ernst Jüngers Werk steht wegen seiner internationalen Bedeutung im Mittelpunkt.

Jeder Band hat einen thematischen Schwerpunkt, der sich an der Jahrestagung der Gesellschaft orientiert. Schwerpunkt des ersten Bandes ist Ernst Jüngers Verhältnis zum Judentum mit Beiträgen von Helmuth Kiesel, Reinhard Mehring, Detlev Schöttker, Peter Trawny u.a. Hinzu kommt ein Überblick zur neueren Jünger-Forschung von Alexander Pschera und eine kommentierte Auswahl aus dem bisher nicht publizierten Briefwechsel zwischen Ernst Jünger und dem jüdischen Historiker Joseph Wulf, der das Konzentrationslager Auschwitz überlebte und zum Pionier der NS- und Holocaust-Forschung in Deutschland wurde

Medienecho

11.10.2017
Briefwechsel: Ernst Jünger und Joseph Wulf (Auszug)

Vorabdruck eines Auszugs der Publikation Bantle/Pschera/Schöttker (Hg.): Jünger Debatte Band 1 (2017): Ernst Jünger und das Judentum, in: Beilage Geisteswissenschaften, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 11.10.2017