PD Dr. Lars Friedrich

Germanist/Philosopher, ZfL research fellow in the Program Area Knowledge of Life

CV

·     Seit 03/2021 Senior-Fellow am ZfL Berlin

·     10/2019 – 03/2020 Vertretung der Juniorprofessur mit dem Schwerpunkt „Romantik“ an der Goethe-  Universität Frankfurt/Main

·     10/2012 – 09/2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik an der Goethe-Universität Frankfurt/Main

·     05/2008 – 09/2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

·     04/2007 – 05/2008 Wissenschaftlicher Koordinator des DFG-Graduiertenkollegs „Mediale Historiographien“ an der Bauhaus-Universität Weimar

·     09/2006 – 04/2007 Post-Doktorand im DFG-Graduiertenkolleg „Codierung von Gewalt im medialen Wandel“ (HU Berlin)

·     07/2001 – 06/2004 Doktorand im DFG-Graduiertenkolleg „Codierung von Gewalt im medialen Wandel“ (HU Berlin)

·     1998 – 2001 Studium der Philosophie an der Universität Potsdam; Studium der Neueren deutschen Literatur an der HU Berlin

·     1993 – 1998 Studium der Philosophie & Neueren deutschen Literatur an der FU Berlin

Jury, Council, and Board Memberships

  • Seit 2008 Mitglied in verschiedenen Berufungskommissionen an den Universitäten Bonn und Frankfurt am Main
  • 2015-2019 Mitglied des Krupp Reimers-Forschungskolloquiums (Bad Homburg)
  • 2011 – 2016 Mitglied des DFG-Nachwuchswissenschaftlernetzwerks „Szenographien des Subjekts“
  • Seit 2008 Mitglied des Kapitelkommentarprojekts von Herman Melvilles Moby-Dick (Publikationsorgan: Neue Rundschau, Fischer-Verlag)
  • 10/2008 – 09/2012 Koordinator (Germanistik) des bi-nationalen BA/MA-Studiengangs „Deutsch-Italienisch“ (Universität Bonn/Universität Florenz)
  • 03/2009 – 07/2014 Leiter der Bonner/Frankfurter Redaktion der „Zeitschrift für deutsche Philologie“ (u.a. Organisation des peer-review-Verfahrens)



Research Interests

  • Schnittstellen zwischen Ästhetik, Poetik, Philosophie und Medientheorie
  • Theorie und Geschichte des politischen Theaters
  • Kritische Formen/Formen der Kritik
  • Politische Theorie (Revolutionsnarrative/Souveränitätsfiguren/Gründungsdiskurse)
  • Kosmologie und Globalisierungsdiskurse
  • Kulturtheorien des Fluiden (‚Flusskulturen um 1800‘)

 

Publications

Monografien:

Der Stern der Souveränität. Theorie des Revolutionsdramas (Habilitationsschrift).
 

Der Achill-Komplex. Versuch einer dekonstruktiven Gattungspoetik, München: Wilhelm Fink 2009.
 

Herausgeberschaften:

Szenographien des Subjekts, hg. mit Karin Harrasser, Céline Kaiser, Wiesbaden: Springer VS 2018. [in englischer Übersetzung: Scenographies of the Subject, eds. Lars Friedrich, Karin Harrasser, Céline Kaiser, Wiesbaden 2019].
 

Das Dämonische. Schicksale einer Kategorie der Zweideutigkeit nach Goethe, hg. mit Eva Geulen, Kirk Wetters, München: Wilhelm Fink 2014.
 

Figuren der Gewalt, hg. mit Karin Harrasser, Daniel Tyradellis, Joseph Vogl, Berlin, Zürich: diaphanes 2014.
 

 

Aufsätze:

·     „Die blauen Flecken der Ideologiekritik. ,Donquijoterien‘ in Marx, Lukács, Adorno und Benjamin“, in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur (IASL), Sonderheft: Ideologien – eine Wiederaufnahme, hg. v. Till Breyer, Mareike Schildmann (im Erscheinen).

 

·     „Gegengewichte. Hölderlins Sophokles-Übersetzungen und ihr Tragödienmodell“, in: Balance. Figuren des Äquilibriums in den Kulturwissenschaften, hg. v. Eckart Goebel, Cornelia Zumbusch, Berlin, New York: De Gruyter 2020 (Schriften aus dem Warburg-Haus Bd. 23), S. 109 – 128.

 

·     „Schreibszene 1851“, in: Neue Rundschau 130 (2019), H. 2, S. 143 – 155.

 

·     „Das Zelt des Aias. Zum Wechsel der Szene zwischen Sophokles und Heiner Müller“, in: Szenographien des Subjekts, hg. v. Lars Friedrich, Karin Harrasser, Céline Kaiser, Wiesbaden: Springer VS 2018, S. 15-31. [in engl. Übersetzung: „The Tent of Aias. On the Change of Scene between Sophocles and Heiner Müller“, in: Scenographies of the Subject, ed. Lars Friedrich, Karin Harrasser, Céline Kaiser, Wiesbaden: Springer VS 2019, p. 13 - 28].

 

·     „Einführung“ [mit Karin Harrasser], in: Szenographien des Subjekts, hg. v. Lars Friedrich, Karin Harrasser, Céline Kaiser, Wiesbaden: Springer VS 2018, S. 1-12 [in englischer Version: „Introduction“, in: Scenographies of the Subject, ed. Lars Friedrich, Karin Harrasser, Céline Kaiser, Wiesbaden: Springer VS 2019, p. 1 – 11.]

 

·     „Materia signata. Doderers Dämonie zitierter Geschichte“, in: Doderers „Dämonen“-Roman: Lektüren, hg. v. Eva Geulen, Tim Albrecht, Berlin 2016 (Beiheft zur Zeitschrift für deutsche Philologie Bd. 15), S. 141-151.

 

·     „Die Windmühlen der Theorie. Zur Aktualität von Kritik und Ideologiebildung“, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte (Sonderheft: Zur Lage der Literaturwissenschaft. Aktuelle Bestandsaufnahmen und Perspektiven), 89/4 (2015), S. 534-543.

 

·     „Erkenntnisgefälle und Beweislast. Brechts Galilei“, in: Was der Fall ist. Casus und Lapsus, hg. v. Inka Mülder-Bach, Michael Ott, Paderborn: Wilhelm Fink 2014, S. 167-185.

 

·     „Das dämonische Werktheater. Hofmannsthals Selbstinterpretationen“, in: Das Dämonische. Schicksale einer Kategorie der Zweideutigkeit nach Goethe, hg. v. Lars Friedrich, Eva Geulen, Kirk Wetters, Paderborn: Wilhelm Fink 2014, S. 267-289.

 

·     „Einführung“ [mit Eva Geulen, Kirk Wetters], in: Das Dämonische. Schicksale einer Kategorie der Zweideutigkeit nach Goethe, hg. v. Lars Friedrich, Eva Geulen, Kirk Wetters, Paderborn: Wilhelm Fink 2014, S. 9-23.

 

·     „Zeichenbaustellen. Goethes Achilleis“, in: sêma. Wendepunkte der Philologie, hg. v. Joachim Harst, Kristina Mendecino, Würzburg: Königshausen& Neumann 2013, S. 65-82.

 

·     „Fading Light. Konstruktionen medialer Sichtbarkeit in Samuel Becketts ‚Endspiel‘“, in: Der Einsatz des Dramas. Dramenanfänge, Wissenschaftspoetik und Gattungspolitik, hg. v. Claude Haas, Andrea Polaschegg, Freiburg i. Br.: Rombach 2012, S. 137-158.

 

·     „Werthers Resignation“, in: Poetica 42/3-4 (2010), S. 243-275.

 

·     „Mauerdohlen. Übersetzungspolitik in Kafkas ‚China‘-Erzählungen“, in: Zeitschrift für deutsche Philologie [Sonderheft zum Bd. 129: „Grenzen im Raum – Grenzen in der Literatur“; hg. v. Eva Geulen, Stephan Kraft], (2010), S. 315-332.

 

·     „FLASH / GORDON. Schillers ‚Wallenstein’, Franklin und die Ableitung politischer Souveränität“ in: Butis Butis (Hg.): Goofy History. Fehler machen Geschichte, Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2009, S. 76 – 91.

 

·     „Regime der Spekulation. Zur ‚Politischen Ökonomie‘ von Diderots ‚Rameaus Neffe“, in: Ästhetische Regime, hg. v. Friedrich Balke, Harun Maye, Leander Scholz, München: Wilhelm Fink 2009, S. 165-188.

 

·     „Post testamentum. Ingeborg Bachmanns ‚Malina‘“, in: Bachmanns Medien, hg. v. Elisabeth Wagner, Oliver Simons, Berlin: Vorwerk 8 2008, S. 62 – 89.

 

·     „Die Topophobie der Handschrift. Zu Franz Kafkas ‚Bericht für eine Akademie’“, in: Zeitschrift für deutsche Philologie [Sonderheft: „Texte, Tiere, Spuren“; hg. v. Eva Geulen, Norbert Otto Eke], 126. Band 2007, S. 195-220.

 

·     „Stardust Memories. Alexander von Humboldts Rhetorik kosmischer Kräfte“, in: Die Realität der Idealisten. F. Schiller/W.v. Humboldt/A. v. Humboldt, hg. v. Hans Feger, Hans Richard Brittnacher, Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2007, S. 69-93.

 

·     „Favor testamenti. Letztwillige Verfügungen in Robert Musils ‚Der Mann ohne Eigenschaften‘“, in: Urteilen/Entscheiden, hg. v. Thomas Weitin, Cornelia Vismann, München: Wilhelm Fink 2006, S. 72-90.

 

·     „Antigenos. Jan Patocka und der Dämon im platonischen Staat“, in: Phänomenologie und Gewalt, hg. v. Harun Maye, Hans Rainer Sepp, Würzburg: Königshausen & Neumann  2005, S. 158-181.

 

·     „Die Rhetorik der Programmierung. Kittler, de Man und die Allegorie der Zahl“, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 3 (2004), S. 499-532.

 

Kommentare – Rezensionen – Miszellen

·     „Panthea auf Delos“, in: Universalenzyklopädie der menschlichen Klugheit. Für Bernhard Siegert, hg. v. Markus Krajewski, Harun Maye, Berlin: Kadmos 2020, S. 100-101.

 

·     „Ringen um Kultur. Kommentar zu Jürgen Fohrmann: ‚Identität, Markierung, Haß – Kultur‘“, in: Identität – Haß – Kultur, hg. v. Carl Friedrich Gethmann, Friedrich Wilhelm Graf, Göttingen: Wallstein 2019, S. 99-108.

 

·     „Sledgehammer“ (Kommentar des 112. Kapitels von Melvilles Moby-Dick), in: Neue Rundschau 130 (2019), S. 156 – 166.

 

·     „Elias and other Liars“ (Kommentar des 19. Kapitels von Melvilles Moby-Dick), in: Neue Rundschau 129 (2018), H. 3, S. 99-110.

 

·     „Litera canina“ (Kommentar des 29. Kapitels von Melvilles Moby-Dick), in: Neue Rundschau 128 (2017), H. 2, S. 141-151.

 

·     „Anigramme“, in: Robinsons Tiere, hg. v. Roland Borgards, Marc Klesse, Alexander Kling, Freiburg i. Br.: Rombach 2016 (Cultural Animal Studies Bd. 1), S. 81.

 

·     „Spellbound“ (Kommentar des 52. Kapitels von Melvilles Moby-Dick), in: Neue Rundschau 124 (2014), H. 4, S. 165-174.

 

·     „Der Testamentsvollstrecker“, in: Figuren der Gewalt, hg. mit Karin Harrasser, Daniel Tyradellis, Joseph Vogl, Berlin, Zürich: diaphanes 2014, S. 149-156.

 

·     (Zus. mit Bernhard Siegert): „Faitiches“ (Kommentar des 57. Kapitels von Melvilles Moby-Dick), in: Neue Rundschau 125 (2014), H. 1, S. 242-257.

 

·     Rezension zu: Peter Schnyder: Alea. Zählen und Erzählen im Zeichen des Glücksspiels, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 132 (2013), H. 2, S. 289-295.

 

·     „Self-destroying prophecies“ (Kommentar des 37. Kapitels von Herman Melvilles Moby-Dick), in: Neue Rundschau 123 (2012), H. 4, S. 114-125.

 

·     „Die spekulative Szene des Politischen“, in: Transkriptionen. Newsletter des SFB/FK 427 „Medien und kulturelle Kommunikation (SFB/FK 427), 8 (August 2007), S. 11-14.

 

Übersetzungen (engl./dt.):

 

·     Hent de Vries: „Lapsus absolue. ‚Dichtung‘ und ‚Wahrheit‘ in Maurice Blanchots ‚Der Augenblick meines Todes‘“, S. 176-208, in: Falsche Gegensätze. Zeitgenössische Positionen zur philosophischen Ästhetik, hg. v. Ruth Sonderegger, Andrea Kern, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2002, S. 176-208.

 

·     Martha C. Nussbaum: „Narrative Gefühle. Becketts Genealogie der Liebe“, in: Falsche Gegensätze. Zeitgenössische Positionen zur philosophischen Ästhetik, hg. v. Ruth Sonderegger, Andrea Kern, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2002, S. 286-329.

Courses

Goethe-Universität Frankfurt am Main

WS 2019/20: „Revolutionsdramatik“ (BA-Modul)
„Sprachflüsse“ (MA-Modul)

SS 2019: „Einführung in die NdL“ (Einführungsveranstaltung)
WS 2018/19: „Einführung in die NdL“ (ev)
(mit Nathan Taylor) „Adornos Ästhetische Theorie“ (Master „Ästhetik“)

SS 2018: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Kant mit Schiller“ (MA-Modul)

WS 2017/18: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Bürgerliches Trauerspiel“ (BA-Modul)

SS 2017: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Episches Theater: Theorie-Drama-Modelle“ (BA-Modul)

SS 2016: „Prosa der Romantik“ (BA-Modul)
„Gründungsmythen und Geschichtstheater: Dramen und Dramentheorie des 19. Jhrdts.“ (MA-Modul)

WS 2015/16: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Bilddramatik“ (MA-Modul)

SS 2015: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Theatralität und Politik“ (MA-Modul)

WS 2014/15: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Revolutionsdramatik“ (BA-Modul)

SS 2014: „Einführung in die NdL“ (ev)
„Karl Maria Stuart“ (MA-Modul)

WS 2013/14: „Einführung in die NdL (ev)“
„Institutionenromane“ (BA-Modul)

SS 2013: „Hölderlins Politik“ (BA-Modul)
„Einführung in das barocke Trauerspiel“ (MA-Modul)

WS 2012/13: „Revolutionsdramatik“ (BA-Modul)
„Astrolyrik“ (Übung)

Universität Bonn

SS 2012: „Revolutionsdramatik“ (BA-Basismodul)
„Institutionenromane“ (BA-Vertiefungsmodul)

SS 2011: „Goethes Dämonen“ (MA-Modul)
„Narziss und Echo“ (BA-Basismodul)

WS 2010/11: „Epik, Lyrik, Dramatik: Geschichte der Gattungspoetik“ (ue)
„Sonne, Mond und Medien: Literaturgeschichte Galileo Galileis“ (BA-Vertiefungsmodul)

SS 2010: „Der Dichter als Spieler“ (MA-Modul)
„Literarisches Europa“ (BA-Vertiefungsmodul)

WS 2009/10: „Nietzsches Geburt der Tragödie als Literaturkritik“ (MA)
„Romantische Ironie“ (BA-Vertiefungsmodul)

SS 2009: „Briefromane“ (BA)
„Sprachursprünge“ (MA)

WS 2008/09: „Franz Kafkas Drucke zu Lebzeiten“: Handschrift – Edition – Interpretation“ (BA-Vertiefungsmodul)
„Natur-Wissen-Schrift: Goethes Wahlverwandtschaften“ (MA)

 

Humboldt-Universität Berlin

WS 2002/03: „Das Laokoon-Paradigma“ (zus. m. Harun Maye)
SS 2004: „The Yale Critics: Deconstruction in America“ (zus. m. Harun Maye)