Dr. Gabriele Guerra

07.06.2012 – 28.06.2012 zu Gast am ZfL

Dozent für Wirtschaftsdeutsch an der Universität Ca' Foscari Venedig

Zur Person / Vita

Gabriele Guerra ist vom 7.–28.6.2012 auf Einladung des stellvertretenden Direktors Daniel Weidner Fellow am ZfL. Während seines Aufenthalts wird er ein internes Arbeitsgespräch über sein Habilitationsprojekt führen.

Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Judaistik in Rom und Berlin promovierte Gabriele Guerra an der FU Berlin im Fach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere Deutsche Literatur an der Philipps-Universität Marburg und Dozent für deutsche Literaturgeschichte an der Universität Rom »La Sapienza«. Seit 2011 ist er Dozent für Wirtschaftsdeutsch an der Universität Ca' Foscari Venedig. In seinem Habilitationsprojekt befasst er sich mit dem Thema »Giovanni Papini und Hugo Ball: Avantgarde, Mystik und Radikalismus«.

Arbeitsschwerpunkte

  • Grenzbereiche zwischen Literaturwissenschaft, Religions- und Kulturgeschichte, insbesondere das Deutschjudentum der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • Literatur der Konservativen Revolution
  • deutsche Reisende der Goethe-Zeit

Publikationen

(Auswahl)

  • Judentum zwischen Anarchie und Theokratie. Eine religionspolitische Diskussion am Beispiel der Begegnung zwischen Walter Benjamin und Gershom Scholem, Bielefeld 2006
  • La forza della forma. Ernst Jünger dal 1918 al 1945 [Die Macht der Form. Ernst Jünger von 1918 bis 1945], Rom 2007
  • Spirito e storia. Saggi sull’ebraismo tedesco 1918–1933 [Geist und Geschichte. Gesammelte Aufsätze über das deutsche Judentum 1918–1933], Rom 2012