Das unstimmige Gesamtkunstwerk. Wagner-Inszenierungen zwischen künstlerischem Handwerk und ästhetischer Ideologie

Projektbeschreibung

Im Projekt wird Richard Wagners Theorie des Gesamtkunstwerks im Verhältnis zur Moderne erforscht. Am Beispiel der Geschichte des Wagner-Gesangs – insbesondere an der Figur der multifunktionalen, die Arbeitsteiligkeit und Fragmentiertheit der modernen Opernindustrie aufhebenden »Singschauspielerin« und an der Debatte um den Abfall des Wagner-Gesangs – sollen in dem Forschungsprojekt die materiellen Auswirkungen von Wagners Kunstideologie untersucht werden. Das Projekt wird zusätzlich von Prof. Dr. Anno Mungen von dem zur Universität Bayreuth gehörenden Forschungsinstitut für Musiktheater, Schloss Thurnau, betreut.

Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung 2015–2017