Buchpräsentation in der Merkur-Redaktion Berlin
20.07.2017 · 19.00 Uhr

Die Poesie der Klasse. Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats

Ort: Merkur – Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken, Redaktion, Mommsenstraße 27, 10629 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten: redaktion@merkur-zeitschrift.de

Präsentation des neuen Buches »Die Poesie der Klasse. Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats« von Patrick Eiden-Offe. Im Anschluss an die Lesung diskutiert Matthias Rothe mit dem Autor und dem Publikum. Der Abend wird veranstaltet vom Merkur und dem Verlag Matthes & Seitz Berlin.

Mit der Durchsetzung des Kapitalismus und der Industrialisierung entsteht im frühen 19. Jahrhundert aus verarmten Handwerkern, städtischem Pöbel, umherziehenden ländlichen Unterschichten, bankrotten Adligen und nicht zuletzt freigesetzten prekären Intellektuellen jenes neue soziale Kollektiv, das man in der Sprache der Zeit bald das Proletariat nennen wird. Allerdings existierte dieses zunächst noch nicht als formierte, homogene Klasse mit angeschlossenen politischen Parteien, die den Weg in die bessere Zukunft vorgeben. Die buntscheckige Erscheinung, die Träume und Sehnsüchte dieser allen ständischen Sicherheiten entrissenen Gestalten fanden neue Formen des Erzählens in romantischen Novellen, Reportagen, sozialstatistischen Untersuchungen, Monatsbulletins. Doch schon bald wurden sie – ungeordnet, gewaltvoll, nostalgisch, irrlichternd und utopisch, wie sie waren – von den Vordenkern der Arbeiterbewegung als reaktionär und anarchisch verunglimpft, weil sie nicht in die große lineare Fortschrittsvision passen wollten.

Patrick Eiden-Offe ist Germanist und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt Theoriebildung im Medium von Wissenschaftskritik.

Publikationen

Patrick Eiden-Offe

Die Poesie der Klasse
Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats

Matthes & Seitz, Berlin 2017, 460 Seiten
ISBN: 978-3-95757-398-8