Dr. Johanna Abel

Zur Person / Vita

  • seit 2020 Leitung des DFG-Projekts Kulturen des Wunders. Prozessionstheater und Bilderkult als globale Vernetzungsphänomene der Frühen Neuzeit, ZfL Berlin
  • 2016–2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Forschungsprojekt Ikonische Präsenz. Die Evidenz von Bildern in den Religionen, ZfL Berlin
  • 2013 Promotion in Romanischer Philologie zur Literarisierung von kultur- und geschlechterspezifischem Körperwissen in Karibikreiseberichten des 19. Jahrhunderts
  • 2008–2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Transkoloniale Karibik (Emmy Noether-Programm) am Institut für Romanistik der Universität Potsdam
  • 2001–2008 Magisterstudium der Hispanistik und der Religionswissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin, der Freien Universität Berlin und der Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universidad de La Habana, Kuba

Arbeitsschwerpunkte

  • hispanisches Geistliches Spiel in der Frühen Neuzeit
  • Bildlichkeit und materielle Kultur im Sakraltheater
  • Literarisierung von Körperleiblichkeit
  • hispanokaribische Literaturen des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Transkulturationsprozesse in lateinamerikanischen Religionskulturen

Publikationen

Monographien

Aufsätze (Auswahl)

  • Mother-of-Pearl and Flowering Body: on the Transmaterial Staging of Miracles in Early Modern Hispanic Liturgical Drama, in: Rogier Gerrits, Avi Liberman (Hg.): Reproducing Miracles. Paderborn: Brill/Fink (Poesis 7), vorauss. 2024
  • Entre milagro y maravilla: la mediación de presencia en la escena sacramental, in: Dann Caséz Grij, et al. (Hg.): Imaginaciones, fantasías y maravillas ante un mundo en crisis, desde la escena áurea hasta nuestros días, Mexiko-Stadt: Universdiad Iberoamericana, im Erscheinen 2024
  • »Abrázanse las dos«: Berührung und Kontakt als kinästhetische Verfahren im hispanischen Geistlichen Spiel“, in: Christoph Gross, Lena Schönwälder (Hg.): Berührungsräume. (Kon-)Figurationen des Kontakts in den Literaturen der Frühen Neuzeit, Heidelberg: Winter (Studia Romanica), im Erscheinen 2024
  • Barockes Wundertheater im kulturellen Netz der hispanischen Globalisierung, in: Weimarer Beiträge. Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturwissenschaften, 3 (2023), 360-388
  • Pervivencia de un género de arte sacro: »Filipinas« (1954) – un ›auto sacramental‹ post/colonial de Adelina Gurrea, in: Mundos del hispanismo: una cartografía para el siglo XXI, hg. v. Ruth Fine, Florinda F. Goldberg und Or Hasson, Madrid/ Frankfurt am Main: Iberoamericana Vervuert 2022, 2-9
  • ›Imago ex machina‹: Bildenthüllung und Präsenzdynamik im sakramentalen Theater des Siglo de Oro, in: Jakstat/Gebhardt/Abel: Präsenzeffekte. Die Inszenierung der Sagrada Forma im Real Monasterio de El Escorial, Göttingen: Wallstein 2021, 147-189
  • Schatten und Kopie im Sakraltheater. Der ›auto sacramental‹ als ikonologisches Reflexionsmedium, in: HeLix. Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft (Auto Sacramental: Aktuelle Forschungsbeiträge zum Fronleichnamsspiel in Spanien und Hispanoamerika), 12/1, Heidelberg 2019, 98-106
  • Ritual drama and dramatic ritual in Spanish sacramental plays: »La Margarita Preciosa« (1616) between procession and stage, in: CONVIVIUM. Exchanges and Interactions in the Arts of Medieval Europe, Byzantium, and the Mediterranean, VI/ (2019), 148-166
  • Cultural Forms of Representation of ›Coolies‹: Khal Torabully and his Concept of Coolitude (zus. mit Gesine Müller), in: Damir-Geilsdorf/Lindner/Müller/Tappe/Zeuske (eds.): Bonded Labour. Global and Comparative Perspectives (18th–21st Century), Bielefeld: Transcript 2016, 219-228
  • Korallen: Migration und Transozeanität: Khal Torabully/Indian Diaspora (zus. mit Gesine Müller), in: Jörg Dünne/Andreas Mahler/Julien Knebusch (Hg.): Handbuch Literatur & Raum, Berlin: De Gruyter 2015, 508-516
  • Orientalische Dopplungen in der Karibik. Coolitude als inklusives Kreolitätsmodell und seine dissoziativen Dimensionen, in: Gesine Müller, Natascha Ueckmann (Hg.): Kreolisierung revisited. Debatten um ein weltweites Kulturkonzept, Bielefeld: Transcript 2013, 65-81
  • Entre Island Hopping e Islas con Alas. Autoras en el Caribe y sus figuraciones archipiélicas en relatos de viaje del siglo XIX, in: Ottmar Ette, Gesine Müller (Hg.): Worldwide. Archipels de la mondialisation. Archipiélagos de la Globalización, Madrid, Frankfurt am Main: Iberoamericana, Vervuert 2012, 231-249
  • »Aunque la virgen sea blanca, píntame angelitos negros« – Paradoxien in den kolonialen Schönheitsdiskursen der hispano-karibischen Literatur des 19. Jahrhunderts, in: Grenzgänge. Beiträge zu einer modernen Romanistik, (Die Maskeraden der Schönheit), Hg. Martina Stemberger, Jahrg. 17, Heft 33, Leipzig 2010, 15-32

Rezensionen

  • Sakralisierende Raumkunst. Kontinuität und Aktualität des ›auto sacramental‹ [Rezension zu: Marina Ortrud Hertrampf: Der '(un)heilige' Raum. Die Dimensionen des Raumes im auto sacramental. Eine (raumtheoretische) Gattungsgeschichte von der Frühen Neuzeit bis zur Postmoderne, Berlin/Bern: Peter Lang 2018, 466 S.], in: Romanische Forschungen (vorauss. Frühjahr 2024).
  • Mark Minnes: Ein atlantisches Siglo de Oro. Literatur und ozeanische Bewegung im frühen 17. Jahrhundert, Berlin/New York: De Gruyter 2017, 316 S, in: Hispanorama 162.4 (2018), 88-89.

Kleinere Publikationen

 

Vorträge

  • Processional theatre as ›poético numen‹: a global performance genre in the early modern Hispanic world, Co-Leitung Paper Panel: »Processions and their media: bodies, materiality, and community in a global perspective«, Renaissance Society of America, Chicago, 22.03.2024
  • Abjekte Wiederverkörperung im Sakraltheater. Idolatriefigur und animierte Hostie als ›imagines agentes‹ im hispanischen Geistlichen Spiel, Workshop: »Das abjekte Bild. Affektive Bildlichkeit zwischen den Medien in der Frühen Neuzeit«, EXC 2020 Temporal Communities, FU Berlin, 24.11.2023
  • Realitätenvielfalt und Präsenzfiguren im geistlichen Drama: Bildnisse, Kultobjekte, Emanationen, 38. Romanistentag 2023, Sektionsleitung mit Jenny Augustin, Sektion 11: »Präsenzgeschichte(n). Virtuelle Realitäten im Theater der Frühen Neuzeit«, Universität Leipzig, 25.-27.09.2023
  • Entre milagro y maravilla: la mediación de presencia en la escena sacramental, Tagung VII. »Jornadas Internacionales de Teatro del Siglo de Oro español y novohispano. Dramaturgia y teatralidad«, Universidad Iberoamericana, Mexiko-Stadt, 10.03.2023
  • Mother of pearl and flowering body: on the transmaterial staging of miracles in Hispanic liturgical drama, Tagung: »Reproducing Miracles. On the medial representation of miracles in the early modern world«, Institut für Romanistik, Universität Hamburg, 24.02.2023
  • Staging the King’s Image:  the Dynamics of Presence in Spanish Sacramental Plays, Vortrag auf dem Workshop »Mediating Presence. The Staging of Cult Objects in Post-Tridentine Spain«, Institut für Kunstgeschichte, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 6.5.2022
  • Projektvorstellung Kulturen des Wunders: Prozessionstheater und Bilderkult als globale Vernetzungsphänomene der Frühen Neuzeit, Vortrag am EXC Temporal Communities (Research Area 1: Competing Communities, Arts of Memory/Gedächtnisakademie), Freie Universität Berlin, 4.11.2021
  • ›Abrázanse las dos‹: Berührung und Kontakt als kinästhetische Verfahren im hispanischen Geistlichen Spiel, Vortrag auf der Sektion: »Berührungsräume: Konfigurationen des Kontakts in den Literaturen der Frühen Neuzeit«, XXXVII. Romanistentag, Universität Augsburg, 5.10.2021
  • Un ›auto sacramenta‹l post/colonial: ›Filipinas‹ (1954) de Adelina Gurrea, Vortrag auf der Sektion: »Periplos del auto sacramental«, XX. Kongress der Asociación Internacional de Hispanistas (AIH), Hebräische Universität Jerusalem, 11.7.2019

Lehre

  • SoSe 2023: Epizenzentrum Karibik: Grundlagentexte zur karibischen Kulturtheorie (Seminar), Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Kulturwissenschaft