Vortrag im Rahmen der Ausstellung »Außer Kontrolle? Leben in einer überwachten Welt«
08.04.2014 · 18.30 Uhr

Jörg Thomas Richter: Lauschen im Gemeinwesen. Neugier, Fremd- und Selbstkontrolle zwischen Plutarch, Lifelogs und PRISM

Ort: Museum für Kommunikation, Leipziger Str. 16, 10117 Berlin

Programm

Zum Vortrag:
Die Technik bietet uns mittlerweile mannigfache Möglichkeiten, unsere Neugier auf uns und die Angelegenheiten Anderer zu befriedigen – das Lifelogging, die Selbstarchivierungs- und Kontrolltechnologien liegen im Trend. Aber schon Plutarch schreibt in der vorchristlichen Spätantike über die Schäden, die die Neugier im Privaten in der Polis auszulösen vermag. Liegt es also im politischen Interesse, die Neugier zu zügeln? Der Vortrag setzt an bei Plutarch, um aus der so gewonnenen Distanz die Gegenwartsdebatten um Lifelogs und Datenschutzübertretung besser zu verstehen. Dazu soll neben Technikutopie und -kritik (Gordon Bell/Jim Gemmel: Total Recall, 2009; Evgeny Morozov: To Save Everything Click Here, 2013) auch der dystopische Überwachungsroman zur Sprache kommen (Dave Eggers: The Circle, 2013).

Vortragsreihe des ZfL im Rahmen der Ausstellung Außer Kontrolle? Leben in einer überwachten Welt (21.03.2014–24.08.2014) des Museums für Kommunikation Berlin
Eintritt frei

Alle Termine:

Di, 08.04.2014, 18.30
Jörg Thomas Richter: Lauschen im Gemeinwesen. Neugier, Fremd- und Selbstkontrolle zwischen Plutarch, Lifelogs und PRISM

Di, 13.05.2014, 18.30
Judith Elisabeth Weiss: 100 Prozent Sicherheit. Der panoptische Blick in der zeitgenössischen Kunst

Mi, 11.06.2014, 18.30
Stefan Willer: Verhinderte Zukunft. Präventionsfantasien in Literatur und Film

Di, 12.08.014, 18.30
Margarete Vöhringer: Steuern, optimieren, disziplinieren. Verfahren der Selbstkontrolle in Kunst und Wissenschaft