Dr. Judith Elisabeth Weiss

Kunsthistorikerin/Ethnologin, Leitung des BMBF-Forschungsprojekts Urform und Umbildung. Naturvorbilder und das Paradoxon künstlerischer Natürlichkeit

Zur Person / Vita

  • 2015-2017 freie Projektmitarbeiterin im Deutschen Hygiene-Museum Dresden
  • 2014–2015 Forschungsreferentin der Direktion des ZfL
  • 2011–2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin im ZfL-Projekt Das Gesicht als Artefakt in Kunst und Wissenschaft
  • 2008-2011 Kuratorin für moderne und zeitgenössische Kunst im Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
  • 2007-2008 Geschäftsführung des Kunstvereins Wilhelmshöhe
  • 2002-2006 Geschäftsführung der Karlsruher Museumsnacht; Skulpturenprojekt "Kunst in der Landschaft"
  • 2002-2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Pilotprojekt „Virtuelles Museum“, eine Kooperation des ZKM|Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und des Badischen Landesmuseums
  • 1999-2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Badischen Landesmuseum; Mitarbeit im Museum Ludwig Köln und in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe
  • 2006 Promotion an der Universität Heidelberg (Klaus-Peter Köpping/Peter Weibel)
  • Studium der Ethnologie, Kunstgeschichte und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Mainz und Tübingen

Funktionen:

  • Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin (UdK)
  • Gastherausgeberin und Redakteurin des Kunstforum International

Arbeitsschwerpunkte

  • Phänomene der Gegenwartskunst
  • Avantgarde, Surrealismus
  • Kulturen der Verweigerung
  • Figurationen des Verschwindens
  • Kunst und Natur
  • Bild- und Kulturgeschichte des Gesichts

Publikationen

Monografien

  • Randgänge des Gesichts. Kritische Perspektiven auf Sichtbarkeit und Entzug (mit Mona Körte), Paderborn 2017.
  • Der gebrochene Blick. Primitivismus – Kunst – Grenzverwirrungen, Berlin 2007.
  • Zieh die Gabel aus dem Auge des Schmetterlings. Wilhelm Freddie 1909 – 1995, Monographie (in Vorbereitung).

Aufsätze

  • „‚Give up Art!ʻ Manifeste der Kunstverweigerung“, in: Burcu Dogramaci, Katja Schneider (Hg): ‚Clear the Airʻ. Künstlermanifeste in Choreographie, Performance Art und bildender Kunst seit den 1960er Jahren, München 2017 (in Vorbereitung).
  • „Target/Zielscheibe. Das Gesicht als Schussfeld", in: Sigrid Weigel (hg. für das Deutsche Hygiene-Museum Dresden): Das Gesicht. Bilder, Medien, Formate, Göttingen 2017 (in Vorbereitung)
  • „Selbstporträt. Spiegelungen zwischen dem Selbst und seinem Porträt", in: Sigrid Weigel (hg. für das Deutsche Hygiene-Museum Dresden): Das Gesicht. Bilder, Medien, Formate, Göttingen 2017 (in Vorbereitung)
  • „Figurationen der Wiederholung im Werk von Max Ernst. Analogien zur Psychoanalyse und ihre Überschreitung", in: Verena Krieger (Hg.): Wiederholungstäter, 2017 (in Vorbereitung).
  • „Surrealismus zwischen Subversion und Ordnung. Deutsche Nachkriegsmoderne und Ausstellungspraxis nach 1945“, in: Isabel Fischer, Karin Schuller (Hg.): Der Surrealismus in Deutschland (?), Münster 2017, S. 177-195.
  • „Ausstellung Sprache [ˈʃpraːxə] (mit Colleen M. Schmitz), in: Colleen M. Schmitz, Judith Elisabeth Weiss (hg. im Auftrag des Deutschen Hygiene-Museums Dresden und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung): Sprache - Ein Lesebuch von A-Z. Perspektiven aus Literatur, Forschung und Gesellschaft, Göttingen 2016, S. 20-22.
  • „‚Mord’ an der Kunst. Zur Verweigerungslogik in der Kunst der Gegenwart“, in: Heidrun Eberl, Michel Kauppert (Hg.): Ästhetische Praxis. Selbstentgrenzung der Künste oder Entkunstung der Kunst?, Wiesbaden 2016, S. 55-81.
  • „Gegenkunst, Anti-Kunst, Nicht-Kunst, Kunstlosigkeit. Dispositive der Verweigerung“ (mit Herbert Kopp-Oberstebrink) in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst II: Verneinung zwischen Formgebung und Ausstieg, Band 232, 2015, S. 30-45.
  • „Figuren des Verschwindens. Die Utopie vom Ausstieg aus der Kunst“, in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst II: Verneinung zwischen Formgebung und Ausstieg Band 232, 2015, S. 66-79.
  • „Im Labyrinth der Dialektik von Innerhalb und Außerhalb? Von der Verweigerungskunst zur Kunstverweigerung“ (mit Herbert Kopp-Oberstebrink), in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst I, Band 231, 2015, S. 26-41.
  • „Kunst-Streik. Konstruktionen der Obstruktion“, in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst I, Bd. 231, 2015, S. 112-125.
  • „Jenseits der Oberfläche. Zur Dialektik des sprechenden Gesichts“, in: Ausst. Kat. Thomas Henke.Meta-Porträts, Dortmund 2014, S. 22-40.
  • „Before and After the Portrait. Faces between Hidden Likeness and Anti-Portrait“, in: Mona Körte, Ruben Rebmann, Judith Elisabeth Weiss und Stefan Weppelmann (Hg): Inventing Faces. Rhetorics of Portraiture between Renaissance and Modernity, Berlin 2013, S. 133-146.
  • „Dem Gesicht den Hintern zeigen. Reines und verunreinigtes Bild am Beispiel der Mona Lisa“, in: Guido Isekenmeier (Hg): Interpiktorialität. Theorie und Geschichte der Bild-Bild-Bezüge, Bielefeld 2013, S. 187-201.
  • „Gesichterfinden: Oskar Kokoschka - Bildnis des Schauspielers Karl Etlinger“, in: Ausst. Kat. Unter vier Augen - Sprachen des Porträts, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 2013.
  • „Begriffsauflösung. Künstlerische Zugänge zu Walter Benjamin im Werk von Carlfriedrich Claus und Mark Lammert“ in: Trajekte 24, 2012, S. 46-51.
  • „Ich bin im Wesentlichen nicht an Physiognomie interessiert". Frank Auerbachs Porträts und Köpfe, in: Trajekte 25, 2012, S. 14-20.
  • „Von Anti bis Meta. Neu-Orientierung der Porträtkunst“, in: Kunstforum International Band 216 2012, S. 32-43.
  • „defacement/refacement. Löschung, Leere, Verlust“, in: Kunstforum International Band 216 2012, S. 72-87.
  • „Mark Lammerts Kinne und Haare. Zeichnerische Fragmente von Heiner Müller und Dimiter Gotscheff“, in: Kunstforum International Band 216, 2012, S. 154-157.
  • „I love ALDI. Von der Warenliebe zum Kassenschlager“, in: Ausst. Kat. I love ALDI, Wilhelm-Hack-Museum 2011/12, S. 17-29.
  • „Abstrakte Raumkonzepte. In Touch with Space and Place“ in: Kunstforum International, Band 2016, 2011, S. 92-105.
  • „Alice Musiol. Kunst des Zwischenraums“ (Alice Musiol. Art of the interstice, S. 16-24), in: Ausst. Kat. Alice Musiol. When Tears Don´t Cry, Wilhelm-Hack-Museum, 2010, S. 7-15.
  • „Chronologie des Surrealismus Paris/Prag 1919 – 1969“ in Zusammenarbeit mit Karel Srp, in: Ausst. Kat. Gegen jede Vernunft. Surrealismus Paris – Prag, Wilhelm-Hack-Museum, 2009, S. 64-83.
  • „Das Bett der Bilder. Zur Augenmetaphorik im Surrealismus“, in: Ausst. Kat. Gegen jede Vernunft. Surrealismus Paris – Prag, Wilhelm-Hack-Museum, 2009, S. 214-219.
  • „Wie man den Teufel an die Wand malt – Die (Un)Ordnung der Dinge im Werk von Markus Vater“ (How to speak of the devil or the notion of (dis)order in Markus Vater´s art, S. 34-43), in: Ausst. Kat. Markus Vater, Wilhelm-Hack-Museum, 2009, S. 24-33.
  • „Max Ernst. Obsession de l´illustration“, Symposium L’Illustration centre-européenne aux XIXe et XXe siècles. Colloque international, Université Sorbonne Paris 2009.
  • „Der gebrochene Blick. Kunstwerke als ‚feed back loopsʻ“, in: Beate Binder, Dagmar Neuland-Kitzerow, Karoline Noack (Hg.): Kunst und Ethnographie. Zum Verhältnis von visueller Kultur und ethnographischem Arbeiten, Berliner Blätter, Münster 2008, S. 31-43.
  • "Boundary Confusion in Anthropology and Art: Pablo Picasso and Michel Leiris" in: Ursula Rao/John Hutnyk (Hg), Celebrating Transgression. Method and Politics in Anthropological Studies of Cultures, London 2005.

Gespräche mit Künstlern:

  • „Michael Landy. ‚Ich sehe meinen Sinn innerhalb der Kunst’. Der Besitz, die Zerstörung, das Heilige“, in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst II: Verneinung zwischen Formgebung und Ausstieg, Band 232, 2015, S. 148-157.
  • „Gustav Metzger: Verweigerung war für mich eine Pflicht. Rückblickende Bemerkungen über Zerstörung, das Verschwinden und die Aufgabe der Kunst“, (mit Herbert-Kopp-Oberstebrink), in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst I, Band 231, 2015, S. 136-155.
  • „Francesco Matarrese. Am Firmament existieren die gangbaren Wege. Nachdenken über Verweigerung und Erlösung“, (mit Herbert Kopp-Oberstebrink), in: Kunstforum International, Kunstverweigerungskunst I, Band 231, 2015, S. 146-151.
  • „Subtile Präsenz: Stephan Balkenhol im Gespräch“, in: Hommage à Jean Moulin (Gare de Metz), Luxembourg, Karlsruhe, 2014, S. 16-18.
  • „Stephan Balkenhol: Ein Moment der stillen Zwiesprache. Zur Präsenz der Skulptur“, in: Kunstforum International, Band 225, 2014, S. 188-197.
  • „Balanceakt: Gespräch mit Stephan Balkenhol“, in: Trajekte 28, 2014, S. 59-63.
  • „Frank Auerbach. Der Endpunkt ist der Punkt an dem das Problem gelöst zu sein scheint. Überzeichnung von Gesicht“, (mit Mona Körte), in: Kunstforum International Band 216, 2012, S. 120-127.
  • „Michael Druks. Wenn man reagiert, ist man nicht frei. Zur Topografie des Gesichts“, mit Herbert Kopp-Oberstebrink, in: Kunstforum International Band 216, 2012, S. 128-135.

Herausgeberschaften:

  • Sprache - Ein Lesebuch von A-Z. Perspektiven aus Literatur, Forschung und Gesellschaft (mit Colleen M. Schmitz im Auftrag des Deutschen Hygiene-Museums Dresden und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung), Göttingen 2016.
  • Kunstverweigerungskunst II: Verneinung zwischen Formgebung und Ausstieg, Kunstforum International, Band 232, 2015 (mit Herbert Kopp-Oberstebrink).
  • Kunstverweigerungskunst I: Verweigerung als schöpferische Provokation, Kunstforum International, Band 231, 2015 (mit Herbert Kopp-Oberstebrink).
  • Inventing Faces. Rhetorics of Portraiture between Renaissance and Modernity, Berlin 2013 (mit Mona Körte, Ruben Rebmann und Stefan Weppelmann).
  • Gesichtsauflösungen, Interjekte 4, Berlin 2013 (mit Mona Körte).
  • Gesicht im Porträt / Porträt ohne Gesicht, Kunstforum International, Band 216, 2012.

Buch- und Ausstellungsbesprechungen:

  • Cornelia Schleime. Ein Wimpernschlag (Hannah-Höch-Preis), in: Kunstforum International, Band 244, 2017, S. 257-260.
  • Michael Landy. Out of Order, in: Band 241, 2016, S. 369-370.
  • „Wie leben? Zukunftsbilder von Malewitsch bis Fujimoto“, in: Kunstforum International, Band 238, 2016, S. 290-294.
  • „Cevdet Erek. Winter-Ausstellung“, in: Kunstforum International, Band 238, 2016, S. 261-264.
  • Rezension: Angela Fabienne Huguenin, Hässlichkeit im Porträt, in: Sehepunkte 15 (2015), Nr. 3.
  • „Llyn Foulkes. Rebellisch, kompromisslos, verstörend“, in: Kunstforum International, Band 224, 2013, S. 358-363

 

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)

  • I love ALDI, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen 2011
  • Alice Musiol. When Tears Don´t Cry, Wilhelm-Hack-Museum - Rudolf-Scharpf-Galerie, Ludwigshafen 2010
  • Regionale, Wilhelm-Hack-Museum in Zusammenarbeit mit Kunsthalle Mannheim, Kunstverein Mannheim und Kunstverein Ludwigshafen, 2010
  • Gegen jede Vernunft. Surrealismus Paris - Prag, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen 2009/2010
  • Francisco Sierra – The Universe, Wilhelm-Hack-Museum - Rudolf-Scharpf-Galerie, Ludwigshafen 2009/2010
  • Markus Vater – Heute denke ich mich in ein Blatt hinein, Wilhelm-Hack-Museum - Rudolf-Scharpf-Galerie, Ludwigshafen 2009
  • Axel Anklam - Angelika Arendt, Kunstverein Wilhelmshöhe 2008
  • New found land: Anja Ciupka / Alpenglühen: Gabriela Oberkofler, Kunstverein Wilhelmshöhe 2007
  • Kunst in der Landschaft, in Zusammenarbeit mit den Kunstakademien Halle, Stuttgart und Karlsruhe, Regionaler Industriepark Osterburken, 2005-2007
  • Silicon Value, Regionaltag Kultur Karlsruhe, 2004
  • Pilotprojekt Virtuelles Museum, Badisches Landesmuseum in Kooperation mit ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, 2002-2003