Dr. Alexandra Heimes

Literaturwissenschaftlerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Archipelagische Imperative. Schiffbruch und Lebensrettung in europäischen Gesellschaften seit 1800

Zur Person / Vita

Arbeitsschwerpunkte

  • Morphologie und Formtheorie seit dem 18. Jahrhundert
  • Konzepte der literarischen poiesis im Spannungsfeld von Ästhetik und Technizität
  • Kulturgeschichte der Technik
  • Zeitstrukturen fiktionalen Erzählens; Modellierungen von Zukünftigkeit; Zeit- und Kausalform des ‚Gelegentlichen‘  
  • Ästhetische Theorien der Moderne und Gegenwart
  • Begriffe der Individualität und der nicht-organizistischen Existenzweisen im Ausgang vom 17. Jahrhundert
  • Kosmologische Spekulation

Publikationen

Herausgaben:

  • Themenheft Modelle und Modellierungen (hg. zus. mit Eva Axer und Eva Geulen), Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte 4.2 (2016)
  • Suspensionen. Über das Untote (hg. zus. mit Carolin Blumenberg, Erica Weitzman und Sophie Witt). Paderborn: Fink 2015.

Jüngere Aufsätze:

  • „Das Ganze in der Ökologie“, in: Eva Geulen, Claude Haas (Hg.): Formen des Ganzen [erscheint 2021 bei Wallstein, Göttingen].
  • „Form, Zeit und Funktion: Goethe und Ernst Cassirer“, in: Christian Jany, Rahel Villinger (Hg.): Formen der Zeit, Paderborn: Fink 2019, S. 165-182. 
  • Eintrag „Heiratsmarkt“, in: Joseph Vogl, Burkhardt Wolf (Hg.): Handbuch Literatur und Ökonomie, Berlin: de Gruyter 2019, S. 157-159. 
  • „Zeit und Form im Wandel. Goethes Morphologie und ihr Nachleben im 20. Jahrhundert“ (zus. mit Eva Axer und Eva Geulen), in: Michael Bies/Michael Gamper (Hg.): Ästhetische Eigenzeiten. Bilanz der ersten Projektphase, Hannover: Wehrhahn 2019, S. 325-343.
  • „Vorahmung“, in: Falko Schmieder, Georg Toepfer (Hg.): Wörter aus der Fremde. Begriffsgeschichte als Übersetzungsgeschichte, Berlin: Kadmos 2017, S. 265-270.
  • „Revolution in Permanenz. Auguste Blanquis Ewigkeit durch die Sterne“, in: Reto Rössler/Tim Sparenberg/Philipp Weber (Hg.): Kosmos & Kontingenz . Paderborn: Fink 2016, S. 199-213.
  • „Botenstoffe. Goethes Morphologie der Blume“, in: Isabel Kranz/Alexander Schwan/Eike Wittrock (Hg.): Die Sprache der Blumen. Paderborn: Fink 2016, S. 105-119.
  • „Dramen der Verkennung: Untergänge“, in: Sage Anderson/Jakob Heller/Emanuel John/Lena Ljucovic (Hg.): Übergänge (erscheint 2016 bei Königshausen & Neumann).
  • „Einleitung“ (zus. mit C. Blumenberg, E. Weitzman und S. Witt), in: Suspensionen. Über das Untote. Paderborn: Fink 2015, S. 13-32.

Rezensionen / kürzere Essays / Katalogtexte:

  • Rezension zu: Hanna Dingeldein/Anna-Katharina Gisbertz/Sebastian Zilles/Justus Fetscher (Hg.), Schwellenprosa. (Re-)Lektüren zu Goethes ‚Wahlverwandtschaften‘ (Paderborn: Fink 2018), in: Goethe Jahrbuch 137 (2020) [im Erscheinen].
  • „A Mica Fleck Against Coal Black“, in: Olaf Nicolai: Sieben Postkarten, Leipzig:
    Spector Books 2021, S. 1-47 (dt.), S. I-XLVII (engl.). 
  • „Reverse Engineering“, in: Konstantin Haensch, Daniela Kuka, Elena Dellasega (Hg): Wegen. Festschrift für Thomas Düllo (Reihe texturen, Bd. 5), Berlin: UdK Verlag 2020, S. 80-91.
  • „Die Marmortischplatte“, in: Christian Werner: Stillleben BRD. Bielefeld/Berlin: Kerber 2016.
  • „Living Backwards“, Text-Beitrag zur Ausstellung A Secret Garden, Contemporary Institute of Art and
    Thought (Berlin), 8.–22. Juni 2013.
  • „Pictures from a Damaged Life“, in: Afterall. A Journal of Art, Context and Inquiry, Autumn/Winter 2008.