Wissensgeschichte der Synergie

Projektbeschreibung

Mit Synergie (griech. Zusammenwirken, Mitarbeit) werden ganz allgemein kooperative Interaktionen bezeichnet, die zu einer neuen Qualität führen bzw. führen sollen. Durch die einflussreiche Lehre des Architekten und Philosophen Richard Buckminster Fuller vom synergetischen Planen und Gestalten sowie durch die Synergetik, die der Physiker Hermann Haken zur fächerübergreifenden Beschreibung komplexer selbstorganisierender Systeme wissenschaftlich begründete, wurden Psychologie, Neurowissenschaft, Linguistik, Soziologie, Ökonomie und Theologie zu neuen theoretischen Überlegungen inspiriert. Aktuell haben Synergie-Konzepte nicht nur in Debatten der Natur- und Geisteswissenschaften, sondern auch in den Künsten Konjunktur. Dabei stellt sich die wissenstheoretische Frage, wie derartige Synergie-Modellierungen in die Generierung und Strukturierung von Wissen eingreifen und welches Innovationspotential sie für die Wissensgesellschaft mit Blick auf die Zukunft haben. In einzelnen Forschungsprojekten und im Rahmen des interdisziplinären Forum SynergieWissen werden Elemente einer allgemeinen Wissensgeschichte der Synergie/Synergetik erarbeitet. Einen Einblick in die aktuelle Arbeit gewährt die Wiki-Plattform SynergieWissen.

gefördert von der VolkswagenStiftung/Fritz Thyssen Stiftung »Pro Geisteswissenschaften – Dilthey-Fellowship« 2010–2018
Leitung: Tatjana Petzer
Gäste: Igor Polianski

Teilprojekte

Synergeia. Technik und Glaube in der Slavia Orthodoxa

2010–2018
Bearbeitung: Tatjana Petzer

tl_files/zfl/fotos/projekte/synergie-technik-glaube/synergie-petzer.jpgTatjana Petzer untersucht aus wissensgeschichtlicher Perspektive transdisziplinäre, in der Religion präfigurierte Synergie-Konzepte des slawisch-orthodoxen Kulturraums. Ausgangspunkt der Forschung ist dabei die Annahme, dass die russische Moderne durch die ostkirchliche Lehre vom Zusammenwirken (synérgeia) menschlicher und göttlicher Energie in der Theosis beeinflusst wurde. Die russische Religionsphilosophie übersetzte dieses synergetische Transformationspotential in die Moderne und komplementierte dadurch den naturphilosophisch-holistischen Diskurs über den Menschen als synergós der Natur. In ihrer Studie wird das modere Synergieparadigma im Kontext weltanschaulicher Erklärungsmodelle sowie im Hinblick auf Transformationsästhetiken und Zukunftstechniken analysiert, die angesichts des allgemeinen Krisenbewusstseins um 1900 von Grenzgängern zwischen den Disziplinen als Angebot unterbreitet wurden – mit dem Ziel, zu einer ›Neuen Menschheit‹ aufzubrechen.

Naturhermeneutik. Zur theologischen Rezeption der Synergetik

2013–2015
Bearbeitung: Stephan Steiner

tl_files/zfl/fotos/projekte/synergie-technik-glaube/synergie-steiner.jpgStephan Steiner widmet sich einer wissenschaftshistorischen Rekonstruktion der aktuellen theologischen Rezeption der Synergetik; dieser kommt die Funktion einer Klärung des Grundbegriffs der Natur zu. Im Hintergrund steht die für das 20. Jahrhundert charakteristische, intensive Suche nach einer Vermittlung zwischen Religion und Naturwissenschaft. Deren Kern bildet das Desiderat eines holistischen Naturverständnisses. Die herrschende Kluft zwischen wissenschaftlicher und alltäglicher Erfahrung – als Desintegration des mathematisierten Naturverständnisses der Naturwissenschaften und »naiver« Naturauffassungen ethischer, ästhetischer oder religiöser Provenienz – erscheint in dieser Perspektive zunehmend problematisch und deutungsbedürftig. Auf christlicher (Alexandre Ganoczy) wie auf jüdischer Seite (Edgar Morin) wird in dieser Situation heute die Synergetik rezipiert, um die in diesem Widerspruch fassbar werdende Mehrdimensionalität der Natur theoretisch zu verarbeiten. Als Theorie des Zusammenwirkens und der Interaktion soll die Synergetik die feindliche Konkurrenz der vielfältigen Naturbegriffe überwinden und an ihre Stelle das hermeneutische Projekt einer interdisziplinären Beschreibung der Wirklichkeit setzen. Dieses soll es erlauben, heterogene Symbolisierungen der Natur zu thematisieren und als Beziehungsgeschichte zu analysieren. Darin werden nicht zuletzt Fragen nach der Organisation und Komplexität naturwissenschaftlichen Wissens aufgeworfen.

Wissenschaft und Prophetie in der Dichtung der russischen Avantgarde

Dissertationsprojekt 2010–2012
Bearbeitung: Anar Imanov

tl_files/zfl/fotos/projekte/synergie-technik-glaube/synergie-imanov.jpgDie Suche nach einer Synthese von Kunst, Religion und Wissenschaft führte in der russischen Moderne zur Entwicklung neuer künstlerischer Methoden, mithilfe deren eine vielschichtige Konzeption der Zukunft entstand. Ziel der Dissertation ist es, die universalistische Konzeption der russischen avantgardistischen Dichtung herauszuarbeiten, die vor dem Hintergrund sich wandelnder Wissens- und Wissenschaftssysteme in der Moderne den Versuch unternahm, mittels projektivem Denken und prophetischem Schreiben zwischen Organischem und Dinglichem, Phantasmen und Wissen, Glauben und Ratio zu vermitteln. Anhand der poetisch-wissenschaftlichen Visionen von Velimir Chlebnikov und anderen Dichtern der futuristischen Bewegung untersucht Anar Imanov ästhetische Entwürfe und literarische Programmatiken, die durch Sprechakte der Verkündung die Dichtung und die exakten Disziplinen miteinander verschränkten sowie wissenschaftliche Mythologeme konstituierten.

Unsterblichkeit (Anthologie)

2016–2018
Leitung: Tatjana Petzer unter Mitarbeit von Igor Polianski und Hannes Puchta

tl_files/zfl/fotos/projekte/synergie-technik-glaube/synergie_unsterblichkeit.jpgSeit der Jahrhundertwende beflügelten moderne Forschung und Technologien die Vorstellung, dass das Leben verlängert, die Toten auferweckt und der Mensch in eine höhere Existenzform transformiert werden könne.
Die Anthologie versammelt historische und aktuelle Texte slawischer Autoren über potentiell unsterbliche, langlebige, anabiotische und kybernetische Organismen. In den Entwicklungen experimenteller Disziplinen wie Bionik, Elektrophysiologie, Genetik, Gerontologie, Immunologie, Transplantationsmedizin, Zell- und Kryobiologie erkannten sie mögliche Mittel und Wege zur ewigen physischen Fortexistenz. Die Texte reihen sich nicht nur in zeitgenössische Unsterblichkeitsdiskurse ein, sondern geben dem corpus immortalis auch eine kulturspezifische Signatur.

Publikationen

Tatjana Petzer, Stephan Steiner (Hg.)

Synergie
Kultur- und Wissensgeschichte einer Denkfigur

Trajekte-Buchreihe
Wilhelm Fink Verlag, München 2016, 403 Seiten
ISBN: 978-3-7705-5896-4

Tatjana Petzer: »Kultakte der Wissenschaft. Synergie und Synthese im russischen Kosmismus«, in: Nadežda Grigor’eva u.a. (Hg.): Das Konzept der Synthese im russischen Denken. Künste – Medien – Diskurse, München u.a.: Sagner 2010, S. 161–182.

Tatjana Petzer: »›Überall ist Energie‹ Nikola Teslas Entdeckungen und Visionen«, in: Trajekte 21, 2010, S. 30–36.

Tatjana Petzer: »Selbstorganisation, Spiel, Synergie«, in: Trajekte 22, (April 2011), S. 38–39.

Tatjana Petzer: »Das Wort ist synergetisch«. Pavel Florenskijs Kulturtheorie des Zusammenwirkens, in: Forum SynergieWissen ZfL Berlin. 01.08.2011.

Anar Imanov: Velimir Chlebnikovs imaginäre Synergie, in: Forum SynergieWissen ZfL Berlin, 01.08.2011.

Tatjana Petzer: Synergie - Vom Begriff zur Figur des Wissens, in: Forum SynergieWissen ZfL Berlin, 01.09.2012.

Tatjana Petzer, Linda Pelchat, Anar Imanov: Synergie in Kunst und Konstruktion, in: Forum Synergie Wissen ZfL Berlin, 15.10.2012.

Tatjana Petzer: »Wirksame Worte: Übertragungsphantasien in der russischen Moderne«, in: Barbara Gronau (Hg.): Szenarien der Energie. Zur Ästhetik und Wissenschaft des Immateriellen, Bielefeld: transcript 2012, S. 45–66.

Tatjana Petzer: Eisige Archive. Auftauen – Einfrieren – Sondieren – Konservieren. Trajekte 27 (Okt. 2013), S. 8-12.

Tatjana Petzer: Symbol und Theurgie. Zur Transformationsästhetik der russischen Moderne. Poetica 45 (2013) 3-4, S. 347-375.

Tatjana Petzer: Auferweckung als Programm. Entgrenzungen des Lebendigen in der russischen Moderne, in: Katrin Soldhju, Ulrike Vedder (Hg.): Das Leben vom Tode her. Zur Religions-, Wissenschafts- und Kulturgeschichte einer Grenzbestimmung, München 2015, S. 117-123.

Veranstaltungen

Workshop
05.07.2017 · 10.00 Uhr

Synergietalks16: Unsterblichkeit. Geschichte und Zukunft des Homo immortalis

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum

weiterlesen
Buchpräsentation und Gespräch
29.06.2016 · 18.00 Uhr

Synergietalks 15: Synergie. Kultur- und Wissensgeschichte einer Denkfigur

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum

weiterlesen
Forum SynergieWissen
27.04.2016 · 16.00 Uhr

Synergietalks 14: »Wurmloch« und »Dunkle Energie«. Fiktive Entitäten und ihr exploratives Potential für die Theoretische Physik

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
03.02.2016 · 16.00 Uhr

Synergietalks 13: Deleuzes Falte. Begriff, Textur, Perzeption

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
28.05.2014 · 16.00 Uhr

Synergietalks 12: Synergie und Sympathie. Sozialphilosophische Überlegungen

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 4. Et., Seminarraum 403

weiterlesen
Forum SynergieWissen
23.05.2014 · 11.00 Uhr

Synergietalks 11: The Vibratory Cultures of Modern Art

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
12.02.2014 · 16.00 Uhr

Synergietalks 10: Synergie, Kooperation und Emergenz. Zauberworte zur Erklärung eines Ganzen aus seinen Teilen

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
22.01.2014 · 16.00 Uhr

Synergietalks 09: Synergien zwischen moralischer Vergewisserung und wissenschaftlicher Forschung. Kants Beschluss

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
05.07.2013

Synergietalks 08: Symbol & Theurgie. Die Transformationsästhetik der russischen Moderne

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
02.11.2012 · 10.00 Uhr

Synergietalks 07: Emergenz und Innovation. Dynamiken des Neuen in Natur und Kultur

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
04.07.2012 · 16.00 Uhr

Synergietalks 06: Synergie – eine Elementaridee an der Nahtstelle von Religion und Medizin

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Mittwochsvortrag
30.05.2012 · 20.00 Uhr

Klaus Mainzer (München): Intelligente Systeme. Von der Evolution des Gehirns zur Robotik und künstlichen Intelligenz

Jeschke van Vliet Kunstauktionen, Schützenstr. 39, 10117 Berlin

weiterlesen
Forum SynergieWissen
30.05.2012 · 16.00 Uhr

Synergietalks 05: Komplexität in Theorie und Praxis

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
25.04.2012 · 16.00 Uhr

Synergietalks 04: Zusammenschlüsse. Konzepte der Symbiose in Biologie und Soziologie

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
18.01.2012 · 16.00 Uhr

Synergietalks 03: R. B. Fuller, Synergy und Prognostik

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
07.12.2011 · 16.00 Uhr

Synergietalks 02: Die Teile des Ganzen. Lektüren zu Elementen und Relationen in Systemen

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Forum SynergieWissen
26.10.2011 · 16.00 Uhr

Synergietalks 01: Beyond Reductionism

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Seminarraum 303

weiterlesen
Mittwochsvortrag
29.06.2011 · 20.00 Uhr

Vorschule der Synergetik. Buckminster Fullers Lehre vom Zusammenwirken more geometrico

Zfl, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum 308

weiterlesen
Internationaler Workshop
29.06.2011 – 01.07.2011 · 02.00 Uhr

Synergie. Konzepte – Techniken – Perspektiven

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum 308

weiterlesen