Schalamow
Lektüren

Fröhliche Wissenschaft Bd. 132
Verlag Matthes & Seitz, Berlin 2018, 176 Seiten
ISBN: 978-3-95757-554-8

»Kunst ist nicht Abbild des Lebens, sie ist das Leben selbst.« Dieser Schlüsselsatz Warlam Schalamows ist der Ausgangspunkt von Eva Geulens Reflexionen. Der Umweg, den sie dabei nimmt, um ins Herz der Prosa Schalamows vorzudringen, führt vom Roman des 18. Jahrhunderts über Lukács und Adorno hin zu aktuellen Formen der modernen Literatur. Ihre These, die Unvereinbarkeit von Realismus und Moderne könnte ein westlicher Sonderweg sein, eröffnet den Reigen dieser Essaysammlung zu Schalamows Werk. Es folgen Einlassungen u.a. zur Erzählethik Schalamows, zu seiner Lyrik, seinem Verhältnis zu Marcel Proust und dem Kosmos der Lagerzivilisation. Schalamow. Lektüren versammelt substanzielle und überraschende Auseinandersetzungen mit einem literarischen Jahrhundertwerk der Moderne. Ergänzt werden diese Beiträge von erstmals übersetzten poetologischen Texten Schalamows.

Veranstaltung

Symposium
12.05.2016 · 10.30 Uhr

Schalamow. Lektüren

ZfL, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Et., Trajekte-Tagungsraum

weiterlesen