Politik und Literatur. Romane fürs neue Jahrhundert

Kann es Wohlstand unter Bedingungen der Klimakrise geben? Gehen Nachhaltigkeit und Wachstumsversprechen zusammen? Und wie funktioniert Sorgearbeit in der Klassengesellschaft? Was ist das Verhältnis zwischen Identitätspolitik und Rassismus, zwischen Anerkennung von Grundrechten und Autoritarismus, Migration und Festung Europa? Wen dürfen wir lieben und wie, und wie wollen wir unser Leben gestalten?

Von Krisen ist gegenwärtig überall die Rede – auch in der Literatur. Hilft uns die Lektüre und gemeinsame Diskussion von Romanen, politische und gesellschaftliche Krisen und Konflikte anders wahrzunehmen, zu erfahren und über sie nachzudenken? Sind Romane auf eine besondere Weise politisch – anders etwa als journalistische Texte oder Reden im Bundestag? Und auf welche literarischen Traditionen baut die politische Literatur der Gegenwart auf?

Im Buchklub wollen wir diese und andere Themen und Fragen gemeinsam erkunden und auch darüber nachdenken, was mit uns passiert, wenn wir über Literatur und Politik sprechen. Finden wir bestimmte Probleme inakzeptabel, abgedroschen oder besonders relevant? In welche Welten können wir uns hineindenken, für welche Figuren Empathie zeigen? Orientiert uns die Auseinandersetzung mit Literatur in unserem Alltag neu? Kann der Buchklub selbst ein Ort sein, an dem wir politisch(er) werden und dabei Spaß haben?

Der Buchklub ist ein gemeinsames Programm des EU-geförderten Projekts Kartographie des politischen Romans in Europa und des Literaturhauses Berlin, in dessen Räumen die Treffen stattfinden.

Er wird von fünf Moderator:innen organisiert, die rotierend je zu zweit die Leitung eines Treffens übernehmen. Der Buchklub findet auf Deutsch statt. Da unter den Organisator:innen und Teilnehmer:innen auch andere Sprachen gesprochen werden, wollen wir, wenn gewünscht, phasenweise mit Übersetzungen arbeiten.

Gefördert im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont Europa der Europäischen Union.
ab 2023

Organisation: Kyung-Ho Cha, Patrick Eiden-Offe, Ivana Perica (alle ZfL), Johanna-Charlotte Horst (Ludwig-Maximilians-Universität München), Christoph Schaub (Universität Vechta)

Veranstaltungen

Buchklub
10.06.2024 · 19.00 Uhr

Wladimir Sorokin: Der Tag des Opritschniks

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
13.05.2024 · 19.00 Uhr

Anna Burns: Milchmann

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
08.04.2024

Kathrin Röggla: Laufendes Verfahren

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
18.03.2024 · 19.00 Uhr

Deniz Ohde: Streulicht

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
19.02.2024 · 19.00 Uhr

Dinçer Güçyeter: Unser Deutschlandmärchen

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
15.01.2024 · 19.00 Uhr

Georgi Gospodinov: Zeitzuflucht

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
18.12.2023 · 19.00 Uhr

Michel Houellebecq: Unterwerfung

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
20.11.2023 · 19.00 Uhr

Marie Darrieussecq: Unser Leben in den Wäldern

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen
Buchklub
23.10.2023 · 19.00 Uhr

Natasha Brown: Zusammenkunft

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin, Kaminzimmer

weiterlesen