Workshop im Warburg-Haus Hamburg
22.10.2021 – 23.10.2021

Die »Vorträge der Bibliothek Warburg«. Das intellektuelle Netzwerk der KBW, Teil II

Ort: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg
Kontakt: Barbara Picht

Zu den interessantesten Aktivitäten der Kulturwissenschaftlichen Bibliothek Warburg zählen sicher die über fünfzig an diesem Institut zwischen 1921 und 1931 gehaltenen und später gedruckten Vorträge. Schon die Disziplinen der Referenten (unter ihnen Philosophen, Historiker, Philologen, Sprachwissenschaftler, Kunsthistoriker, Ethnologen, Religionswissenschaftler und Theologen) führen eindringlich den heute interdisziplinär genannten Ansatz der Vortragsreihe vor Augen.

Der zweiteilige Workshop untersucht anhand der Vortragsreihe das Netzwerk der KBW über die heute bekannten Namen hinaus und fragt nach der Wirkung des wissenschaftlichen Programms der KBW auf die verschiedenen Disziplinen. Die einzelnen Präsentationen werden nach einer biographischen Einführung zu den jeweiligen Wissenschaftlern auf die Vorträge selbst eingehen und prüfen, ob und wie in ihnen die Forschungsanliegen der KBW aufgenommen wurden, wie sie zum Beispiel in Fritz Saxls Vortrag über »Die Bibliothek Warburg und ihr Ziel« dargelegt und auf die kurze Formel vom »Nachleben der Antike« gebracht worden sind.

Zuhörer*innen sind willkommen. Es wird um eine kurze Voranmeldung gebeten unter picht@zfl-berlin.org.

 

Abb. oben: Kulturwissenschaftliche Bibliothek Warburg in der Heilwigstraße 116 in Hamburg, Lesesaal. Foto: Warburg-Haus / Thies Ibold

Programm

Freitag, 22.10.2021

14.00
Ernst Müller und Barbara Picht (ZfL)
Begrüßung und Einführung

14.15–15.00
Sebastian Zerhoch (Berlin)
Richard Reitzenstein und die KBW

15.00–15.45
Giovanna Targia (Zürich)
Ernst Cassirers Individuum und Kosmos und die ›Arbeitsgemeinschaft‹ der KBW

16.15–17.00
Ernst Müller (ZfL)
Erich Rothackers Privatissime-Vortrag über das ›Kulturphilosophische Wörterbuch‹

17.00–17.45
Philippe Despoix (Montréal) und Martin Treml (Tbilisi)
»Kollege Bing« – Zentralfigur im Aufbau und Netzwerk der KBW


Samstag, 23.10.2021

09.30–10.15
Muriel van Vliet (Paris)
Warburg und Cassirer

10.15–11.00
Daniel Weidner (Halle)
Orient, Eschatologie und Religionsgeschichte. Hugo Gressmann an der Bibliothek Warburg

11.30–12.15
Thomas Meyer (Berlin)
Karl Reinhardt und die lange Wirkung der ›KBW‹ auf sein Werk

12.15–13.00
Barbara Picht (ZfL)
Die Historiker an der KBW, Teil II: Karl Brandi und Richard Salomon