Tatjana Petzer

Wissen und Glaube
Figurationen des Synergos in der slavischen Moderne

Wilhelm Fink, Leiden 2020, 372 Seiten
ISBN: 978-3-7705-6558-0 (Print); 978-3-8467-6558-6 (E-Book)

Synergismus, das Zusammenwirken des Menschen mit Gott und Natur, ist ein wesentlicher Schlüssel zur Anthropotechnik und Transformationsästhetik des slavisch-orthodoxen Kulturraums.
Visionen des modernen Synergos, die sich angesichts neuer wissenschaftlich-technischer Möglichkeiten an der Wende zum 20. Jahrhundert ihren Weg bahnten, verbinden christliche und säkulare Umgestaltungsprojekte und trennen sie zugleich. Der Synergiediskurs geht dabei keineswegs nahtlos in zeitgenössische Sozialutopien und die Entwürfen des Neuen Menschen der sowjetischen Biopolitik über. Vor dem Hintergrund der epistemischen Umbrüche und Synthesen um 1900, die das Verhältnis von Wissen und Glauben neu justierten, untersucht das Buch synergetische Modellbildungen insbesondere in der russischen Philosophie, Wissenschaft, Literatur und Kunst als ein Fundament der modernen slavischen Wissenskultur.