Medienecho

04.12.2018
Privatliteratur: Tagebücher lesen

(Ankündigung), in: Neues Deutschland vom 04.12.2018

23.11.2018
Warten – ein wichtiges Motiv in der Literatur um 1900

Radiogespräch mit Andrea Erwig, in: RBB Kulturradio vom 23.11.2018, 9.10 Uhr (5:47 min)

zur Publikation Waiting Plots
02.11.2018
Die Poesie der Klasse

Rezension von Michael Löwy, in: Das Argument, Heft 328 (2018)

zur Publikation Die Poesie der Klasse
01.11.2018
Begriffsgeschichte enzyklopädisch

Rezension von Christof Dipper, in: Neue Politische Literatur, Jg. 63 (2018), S. 6769

01.11.2018
Rezension: Daniel Weidner (Hg.), Handbuch Literatur und Religion, Stuttgart 2016

Rezension von Birgit M. Körner, in: Die Bibel in der Kunst, Online-Zeitschrift, 2. Jahrgang 2018

11.10.2018
Die Zeichen verdichten sich. Lyrik für den Herbst

Debatten über Fassaden-Gedichte, Instapoeten, Büchnerpreis - Lyrik ist derzeit überall. Kein Wunder: Zeitgenössische Dichtung ist ein idealer Ausdruck unserer Gegenwart. Ein Überblick.
Sammelrezension von Anne Haeming, in: Spiegel Online vom 11.10.2018

zur Publikation Halbzeug
10.10.2018
Voller Tragik und Grausamkeiten, aber auch voller Humor

Die umtriebige Geschichte des diesjährigen Gastlandes Georgien auf der Buchmesse spiegelt sich auch in der Literatur wider, mit der es sich vorstellt: Es werden die schweren Themen der eigenen Vergangenheit behandelt, aber auch das, was man als „Talent der illegitimen Freude“ bezeichnen könnte.
Zaal Andronikashvili im Radiogespräch mit Maja Ellmenreich, in: Deutschlandfunk, Sendung: Kultur heute vom 10.10.2018

09.10.2018
Kleines Land mit großer Lesetradition. Buchmesse-Ehrengast Georgien

Gastland der Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr Georgien. Viel ist deutschen Lesern nicht bekannt aus dem kleinen Land. Entdecken lohnt sich aber, denn Georgien hat eine lange Lesetradition, berichtet der Literaturwissenschaftler Zaal Andronikashvili.
Zaal Andronikashvili im Radiogespräch mit Dieter Kassel, in: Deutschlandfunk Kultur, Sendung: Interview vom 09.10.2018

09.10.2018
Zukunftsnostalgie. Eine Reise nach Georgien

Wieso schaut ein Land zurück, um seine Zukunft zu gestalten? Georgien, das Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, laboriert schwer an der eigenen Geschichte und erhofft sich von der Zukunft, endlich als große Kulturnation gewürdigt zu werden.
Ein Radiobeitrag von Christine Hamel, in: Bayern 2, Sendung: Nachtstudio vom 09.10.2018

06.10.2018
Das verunsicherte Paradies. Eine Lange Nacht über Georgien

Georgien ist ein Land voller Widersprüche: Einheimischen und zunehmend auch Touristen erscheint es als Paradies. Aber im europäischen Vergleich ist es ein armes Land, das bis jetzt mit den Folgen der Sowjetherrschaft und dessen Zerfall kämpft.
Radiobeitrag von Brigitte Baetz und Uli Hufen, in: Deutschlandfunk Kultur, Sendung: Lange Nacht vom 06.10.2018

28.09.2018
Poesie der Klasse

Rezension von Peter Nowak, in: graswurzel revolution, Ausgabe 432, Oktober 2018

zur Publikation Die Poesie der Klasse
14.09.2018
Ilse Aichingers Lyrik

Rezension von Dagmar C. G. Lorenz, in: Journal of Austrian Studies 50 (2018), H. 1–2, 142–144

zur Publikation Ilse Aichingers Lyrik

Seite 1 von 11